Das stimmt – wenn man es denn richtig anstellt. Wer abends etwas Gesundes, Kalorienarmes kocht und mit zur Arbeit nimmt, umgeht einige Kalorienfallen. Wer in der Mittagspause in den nächstgelegenen Supermarkt geht, kauft aus Hunger und Appetit oft mehr, als man eigentlich braucht. Da landet nicht selten auch ein Schokoriegel im Einkaufskorb. Alternativ greifen viele in der Pause zu Fast Food oder gehen mit Kollegen ins Restaurant. Da ist es natürlich absolut nachvollziehbar, dass man mit einem gesunden, vorgekochten Essen auf der sicheren Seite ist und Versuchungen aus dem Weg geht. Foto: iStock/shapecharge
Es gibt nämlich zahlreiche natürliche Appetithemmer, die weder teuer sind, noch Ihrer Gesundheit schaden und in jedem normalen Supermarkt erhältlich sind. Das Geheimnis der rezeptfreien Hausmittel: Diese Lebensmittel sind schwer(er) verdaulich. Ihr Magen-Darm-Trakt muss dementsprechend mehr ackern und braucht länger, um sie zu verarbeiten. Das macht nicht nur pappsatt, Sie verbrennen auch noch zusätzliche Kalorien, da die Verdauung 5 bis 10 Prozent des gesamten Stoffwechsels ausmacht.
Dies hilft dir auch, zuhause zu bleiben. Das Ausgehen in Restaurants ist ein böser Übeltäter in der Epidemie der Fettsucht. Die Portionen sind riesig, die Kalorienaufnahme auch, das Essen enthält zusätzlichen Zucker und mehr Salz und du kannst es leicht übertreiben, ohne es zu merken. Wenn du zuhause kochst, kannst du jede Kalorie steuern, die in deine Speisen gelangt.
Bevor man sich dazu entschließt, etwas gegen seine Speckröllchen zu tun, sollte man sich erstmal wirklich dazu bereit fühlen. Das merkt man daran, dass man schon derart missgelaunt nach dem Blick in den Spiegel ist, dass man einfach ohne Wenn und Aber eine Änderung der Situation herbeiführen möchte. Ohne die innere fest entschlossene Einstellung und einem konkreten Ziel vor Augen wird man immer wieder „umfallen“ und in sein altes Schema zurück kippen.
Stimmt nicht. Am Ende ist es vor allem die Kalorienbilanz, die über die Gewichtszunahme bestimmt. Wer bereits vor 18 Uhr zu viel und zu fettig gegessen hat, nach 18 Uhr aber fastet, wird trotzdem zunehmen. Was aber stimmt ist, dass man nicht kurz vor dem Zubettgehen essen sollte. Essen Sie während der aktiven Stunden des Tages, dann verbrennt Ihr Körper die Kalorien auch wieder.
Des einen Freud, des anderen Leid: Wem es endlich gelungen ist, sich seinen Wunsch zu erfüllen und nachhaltig abzuspecken, kann zufrieden sein. Kommen jemandem aber in relativ kurzer Zeit mehrere Pfunde ohne eigenes Zutun abhanden, dann ist das anders zu bewerten. Ärzte horchen auf, wenn ein Patient berichtet, dass die Waage mehr als fünf Prozent Gewichtsverlust innerhalb eines Vierteljahres oder über zehn Prozent in sechs Monaten anzeigt.
×