Jeder pendelt sich mit seinem Körpergewicht auf eine individuelle Bandbreite ein. Zudem unterliegt die Gewichtskurve den weiter unten im Abschnitt "Gewicht, Alter, Energiehaushalt" beschriebenen Langzeittrends. Deutliche Abweichungen aus unklarer Ursache, etwa wenn die Waage auffällig nach unten zeigt, muss ein Arzt abklären. Schuld an ungewolltem Gewichtsverlust sind zum einen Umstände, die einen vermehrten Energieverbrauch mit sich bringen. Das können alltägliche Belastungen, veränderte Lebensgewohnheiten oder bestimmte Krankheiten sein, zum Beispiel eine Überfunktion der Schilddrüse. Zum anderen gibt es krankhafte Veränderungen, die mit einem erhöhten Energiebedarf einhergehen. Das ist zum Beispiel bei bestimmten Magen-Darm-Erkrankungen mit Verdauungsstörungen und Nährstoffmangel der Fall. Zum anderen spielt eine verminderte Nahrungsaufnahme eine Rolle. Dabei ist oft der Appetit gestört – mitunter ein Kennzeichen psychischer Störungen wie zum Beispiel Depressionen. Aber auch anhaltende Bauchschmerzen, die im Zusammenhang mit dem Essen auftreten, Probleme beim Schlucken oder Gebrechlichkeit nehmen den Appetit. Vielfach gibt es zwischen den drei Gruppen Überschneidungen. Bedeutsam sind außerdem Nebenwirkungen von Medikamenten und anderen Therapien, aber auch Genussmittel wie Alkohol und Drogen.
Allerdings ist Fett auch ein elementarer Bestandteil unserer Ernährung und wichtig für zahlreiche Vorgänge im Körper. Bei der Aufnahme von Vitaminen spielt Fett eine essentielle Rolle. Fettfreie Ernährung ist daher absolut kontraproduktiv, Sie sollten Ihr Augenmerk vielmehr auf die Qualität der fette richten. Wenn schon Fett, dann „hochwertiges“ Fett – geben Sie pflanzlichen Ölen den Vorzug. Sie enthalten neben reichlich Vitamin E ungesättigte Fettsäuren und wirken sich positiv auf ein erhöhte Cholesterinwerte aus.
Das EAT SMARTER Programm basiert auf einer leicht kalorienreduzierten Mischkost, mit der man bis zu 1 Kilo pro Woche abnimmt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt 0,5 bis 1 Kilo in 2 Wochen zur gesunden Abnahme. Sollte also nicht jede Woche ein Kilo purzeln, sind Sie dennoch auf einem guten Weg – denken Sie lieber an den langfristigen Erfolg und halten Sie durch!
Spinat ist ein natürlicher Appetitzügler. Denn im Spinat steckt ein Stoff, der Heisshungerattacken verhindert und somit das Abnehmen erleichtert. Die sog. Thylakoide aus dem Spinat wirkten wie ein natürlicher Appetitzügler. Sie aktivieren die Ausschüttung eines Hormons namens GLP-1. Darin vermuten die Forscher die Ursache für die appetithemmende Wirkung des Spinats. In Ihre Diät sollten Sie daher reichlich Spinat einbauen. Auch eine Nahrungsergänzung mit Spinatextrakt eignet sich sehr gut als Unterstützung beim Abnehmen.

Jeder kennt dieses Gefühl, kurz vor dem Verhungern zu sein. Unser Gehirn spielt uns im Zuckerwahn da oft einen Streich. Hinzu kommt, dass man meistens Hunger mit Durst verwechselt! Wer also meint, Hunger zu haben, sollte erstmal ein Glas Wasser trinken. Wenn das nicht hilft und die letzte Mahlzeit bereits fünf Stunden oder länger her ist, kann getrost etwas gegessen werden.
Andrew James Pierce, Erfinder der 'SugarChecked'-App schlägt vor, Gemüse immer zu Beginn der Mahlzeit zu essen. Dies sorge dafür, dass nährstoffreiches Gemüse den Magen zuerst füllt, erklärt Pierce gegenüber 'Reader's Digest'.  Das Gemüse vorneweg zu essen, könnte helfen, den Appetit zu drosseln, bevor der Rest der Portion überhaupt angefangen wurde. 
Falls man mal Abwechslung zu Eiern braucht, sind Haferflocken perfekt für dein Frühstück. Mit Milch oder Joghurt halten sie dich eine lange Zeit satt. Sie beinhalten viele Proteine, welche die Muskeln stärken und das Körperfett senken. Haferflocken sind so reich an Nährstoffen, dass man sich Tage lang nur von ihnen ernähren könnte, egal ob gekocht oder roh.
Bional Nachtrust extra sterk - Kruidenpreparaat Bevordert een natuurlijke, gezonde slaap Samenstelling per dagdosering van 2 capsules: 400 mg valeriaanextract (Valeriana officinalis), 120 mg hopextract (Humulus lupulus), 160 mg melisse extract (Melissa officinalis), 0,2 mg melatonine. Ingredienten SOJAolie, gelatine, valeriaanextract, bevochtigings...
Kombiniert mit Magnesium kann man die positive Wirkung auf den Gewichtsverlust noch weiter verstärken. Denn Magnesiummangel verhindert das Abnehmen. Magnesiummangel führt hingegen zu Blutzuckerschwankungen und diese wiederum zu Fressattacken, die bekanntlich nicht gerade förderlich sind, wenn man Gewicht verlieren möchte. Oft sind gerade Diäten magnesiumarm – und Fertigprodukte aus dem Supermarkt ebenfalls.

Um abzunehmen, ist prinzipiell eine negative Energiebilanz notwendig. Mit anderen Worten: Sie müssen mehr Kalorien verbrauchen, als Sie aufnehmen. Am besten funktioniert das mit einer Umstellung der Ernährungsgewohnheiten und mehr Bewegung. Für ein gesundes Abnehmen sollten Sie täglich 500 bis allerhöchstens 1.000 Kilokalorien unterhalb Ihres täglichen Kalorienbedarfs aufnehmen. Auf diese Weise verlieren Sie in der Regel pro Woche circa 0,5 bis 1 Kilogramm Körperfett.
Die Kartoffel-Diät gehört zu den sogenannten Crashdiäten. Der Gewichtsverlust mit dieser Art von Diät ist schnell – jedoch nicht dauerhaft. Da hier hauptsächlich Wasser verloren, am Ende der Diät aber schnell wieder ausgeglichen wird, eignet sich die Kartoffel-Diät nur dann, wenn man kurzfristig das Gewicht verringern will. Für einen langfristigen Gewichtsverlust ist das Abnehmen mit Kartoffeln vor allem in der herkömmlichen Form jedoch nicht geeignet. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) bewertet die Kartoffel-Diät vor allem in ihrer Ursprungsform als eine zu einseitige Diät, die länger angewendet zu schweren Mangelerscheinungen führen kann. Hinzu kommt, dass andere Formen der Gewichtsverminderung, zum Beispiel mehr Bewegung und Entspannung sowie eine negative Energiebilanz, bei der Kartoffel-Diät keine Berücksichtigung finden.
Heißhunger und Appetit sind der Feind jeder Diät. Egal, wie diszipliniert Sie auch sein mögen, irgendwann holt es die meisten ein: die Lust auf Schokolade oder Fressattacken. Doch was kann man dagegen tun? Chemische Appetitzügler haben einen schlechten Ruf. Aber es gibt auch andere Mittel und Wege: Zum Beispiel mit folgenden Appetitzüglern von Mutter Natur – ohne Nebenwirkungen. Diese natürlichen Helfer unterstütze Sie beim Abnehmen und einer gesunden Ernährungsumstellung. Sei es Pfefferminze gegen die Lust auf Süßes oder Mandeln gegen Heißhungerattacken. Auch Chili und Cayennepfeffer sind perfekt geeignet, um Hungergefühle zu vertreiben. Cayennepfeffer regt zudem auch die Verbrennung von Kalorien an. Hier finden Sie unsere Tipps für eine erfolgreiche und langanhaltende Diät.
Abnehmen ist gar nicht so schwer, wenn man sich an ein einfaches Programm hält: "Mehr Sport UND weniger Kalorien". Dann purzeln die Pfunde schon von selber. Wo man die Kalorien lokalisiert, die man sparen kann, muss jeder selbst herausfinden. Der eine trinkt halt weniger Limo/Cola/Bier, der nächste haut Abends beim Essen nicht mehr so rein, der dritte isst mittags Salat statt Schnitzel mit Kartoffeln.
Abnehmen ist gar nicht so schwer, wenn man sich an ein einfaches Programm hält: "Mehr Sport UND weniger Kalorien". Dann purzeln die Pfunde schon von selber. Wo man die Kalorien lokalisiert, die man sparen kann, muss jeder selbst herausfinden. Der eine trinkt halt weniger Limo/Cola/Bier, der nächste haut Abends beim Essen nicht mehr so rein, der dritte isst mittags Salat statt Schnitzel mit Kartoffeln.
Dieses Diätkonzept habe ich in den letzten Monaten verfeinert, immer wieder geändert. Am Ende doch wieder vereinfacht. Die Zahl DREI spielt dabei eine wichtige Rolle: 3 verschiedene Mahlzeiten, 3x am Tag, 3 Getränke etc. Wenn du schnell / radikal abnehmen möchtest, solltest du es möglichst einfach halten. Die Hauruck-Diät ist eine Mischung aus meiner 50-40-30 Eiweißdiät und einer Entsäuerungskur. Sie macht satt, liefert alle notwendigen Makro- & Mikronährstoffe, sowie genug Energie um durch den Tag zu kommen – ohne zu hungern oder zu schwächeln.

Warnhinweise REZEPT Zur Herstellung von Konjaknudeln ca. 300gr. 10gr. Konjakmehl ;350ml Wasser ;0,4gr. Calciumhydroxid Das Konjakmehl mit dem Wasser in einen Kochtopf geben, gut verrühren &einmal aufkochen. Danach den Topf vom Herd nehmen &abkühlen lassen. Währenddessen, 5 EL kaltes Wasser mit dem Calciumhydroxit, in einer Schüssel vermengen. Dieses zur Konjakmasse in den Topf geben &kräftig, min 3 Minuten lang einrühren, damit die Verteilung optimal gelingt. Die Masse nun in eine flache, verschließbare Form geben und verstreichen um eine glatte Oberfläche zu erhalten und auskühlen lassen. Es entsteht ein festes Gel, das den fertigen Konjakblock ergibt. Dieser Block kann nun unterschiedlich bearbeitet werden. Um das Konjakgel unbeschadet aus der Form zu bekommen, den Behälter mit kaltem Wasser auffüllen und die Ränder langsam lösen. Die weitere Bearbeitung sollte möglichst nicht auf einem Holzbrett erfolgen. Das Masse kann nun in verschiede Formen geschnitten werden, zum Beispiel kann mit einer Nudel/ Kartoffelpresse, kleine Nudeln gepresst werden, oder man schneidet feine, breite Streifen aus dem Block heraus, für Bandnudeln. Für Reis kann die Masse in Reiskorn große Stückchen gehackt werden. Die geformte Masse dann für 20min noch einmal kochen. Danach das Konjak Produkt mit dem Wasser in eine verschließbare Form geben und in Kühlschrank stellen, so sind die fertigen Nudeln einige Wochen haltbar. zum Verzehr müssen diese nur noch einmal kurz erhitzt werden.
Walnüsse sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Omega-3-Fettsäuren. Sie schützen vor Diabetes (Typ II) und Bluthochdruck. Eine Studie der Harvard Medical School ergab, dass Walnüsse den Appetit reduzieren und einen wichtigen Beitrag zur Gewichtsreduktion leisten können. Andere Studien wiesen nach, dass auch Mandeln trotz oder gerade wegen Ihres hohen guten Fettgehaltes (ca. 50%) den Appetit dämpfen. Mandeln enthalten genauso viel Eiweiß wie Fisch (21%). Eiweiß führt bekanntermaßen zu einem starken Sättigungseffekt.

Des weiteren wirst du während der Kur mit einigen Entgiftungs-Erscheinungen zu kämpfen haben. Je nach dem, wie schlecht oder gut du dich vorher ernährt hast, wirst du mehr oder weniger damit zu kämpfen haben. Sollten diese Symptome dann aber zu stark werden oder sollte sich diese ganze Sache hier nicht mehr gut anfühlen, bitte hör auf damit und sprich noch mal mit deinem Arzt ab, ob diese Kur sinnvoll für dich ist.
Mitunter kommt es jedoch vor, dass die Ursache trotz eines gründlichen Check-up länger unklar bleibt. Studien zufolge trifft das bei etwa jedem Fünften zu. Für die Prognose sollen daraus keine Nachteile entstehen. Insofern halten Ärzte es dann für vertretbar, den Betroffenen lediglich von Zeit zu Zeit kontrollhalber einzubestellen. Das ist eine gute Nachricht, befürchten doch viele bei ungewolltem Gewichtsverlust gleich das Schlimmste, etwa Krebs.
×