Magen, Darm & Co.: Magen-Darm-Infekte, Geschwüre, eine Magen-Schleimhaut- oder Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) können aufgrund von Übelkeit oder Schmerzen dazu führen, dass der Patient weniger isst. Bei anderen Magen-Darm-Erkrankungen kommt hinzu, dass die Nährstoffe nicht ausreichend vom Darm in den Körper aufgenommen werden können. Das ist beispielsweise bei Durchfallerkrankungen, aber auch bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn der Fall.
Stimmt nicht. Wer regelmäßig Sport treibt, baut natürlich Muskeln auf und wird – bei entsprechender Ernährung – auch schlanker. Doch der Körper sucht es sich selbst aus, in welchem Körperteil beim Sport Fett abgebaut wird. Nur weil man gezielt den Bauch trainiert, heißt das noch lange nicht, dass man auch am Bauch Fett verliert. Foto: ©iStock / YekoPhotoStudio
Tijdens het sporten, door een val of met een ongelukkig sprongetje, het kan je zo gebeuren dat je net even verkeerd terecht komt. De gevolgen kunnen onschuldig zijn, maar een flinke kneuzing of verrekking is niet ondenkbaar. Een vervelende blessure waarbij snel handelen belangrijk is om de ergste zwelling en pijn te verminderen.Steunwindsel IdeaalE...
Wer zu Hause selber kocht, hat die Kontrolle darüber, wie gesund oder ungesund das Gericht ist. Wer also abnehmen will, sollte viel selber frisch zubereiten. Essen gehen ist da eher schwierig, da man nie weiß welche Produkte genutzt werden und vor allem welche unnötigen, ungesunden Zusätze enthalten sind. Sich in einem Restaurant zu verköstigen sollte also definitiv eine Ausnahme und besonderen Anlässen vorbehalten bleiben – was jedoch schon das Wochenende sein kann.
Äpfel (Foto Links: Rasbak) sind starke Appetitzügler. Sie helfen beim Abnehmen und sorgen für eine schlanke Linie. Die in ihnen enthaltenen Pektine (lösliche Ballaststoffe) entgiften, fördern die Verdauung, sorgen für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl, verzögern die Aufnahme von Zucker, regulieren so den Blutzuckerspiegel und helfen damit bei der Gewichtsreduktion. Die Fruchtsäuren reduzieren die Fäulnisbakterien und fördern so eine gesunde Darmflora. Wenn Sie das nächste Mal Appetit haben, trinken Sie ein Glas Wasser, dann essen Sie 10 Mandeln und danach einen Apfel und der Appetit ist weg.
Die Muskeln bauen sich auf, um die notwendigen Übungen durchführen zu können. Wenn Sie eine neue Übung ausführen treiben Sie Ihre Muskeln über deren eigentliche Kapazität hinaus da Sie für die Übung mehr Kraft benötigen. Da Muskeln zum Großteil aus Wasser bestehen kann es hier zu einer Gewichtszunahme kommen. Das bedeutet, dass das abgenommene Fett bei gesteigerter Aktivität durch die Zunahme von Muskelmasse verdeckt wird.
Kokosöl wird vom Körper bevorzugt zur Energiegewinnung und nicht als Fettspeicher eingesetzt. Wollte der Körper das Kokosöl in die Fettdepots schaffen, müsste er es erst langwierig in Speicherfett umbauen. Daher wird Kokosöl vom Körper eher wie Kohlenhydrate behandelt – jedoch ohne deren Nachteile. Kokosöl verursacht beispielsweise keine Blutzuckerspiegelschwankungen und damit auch keine Heisshungerattacken, wie das Kohlenhydrate oft tun.

Rechnest du nun damit jeden Monat 2 Kilogramm an Gewicht zu verlieren, wirst du vermutlich dennoch enttäuscht. Verantwortlich dafür ist dein Körper. Nicht nur optisch veränderst du dich, sondern auch deine Körperzusammensetzung. Der Gesamtenergiebedarf und somit dein gesamter Stoffwechsel wird beeinflusst. Abnehmen ist also kein linearer Prozess, sondern hängt von vielen Faktoren ab, weshalb sich auch das Tempo mit der Zeit verlangsamt. Oft ist dies der Moment, an dem du die Motivation verlierst und aufgibst. Denk also daran, dass dies nur eine Folge deines bisherigen Fortschrittes ist!
Der 2 Schritt, der beim Abnehmen hilft ist eine Verstärkung des Sättigungsgefühls durch das Pulver. Die Glucomannane im Konjak-Pulver dehnen sich aus und machen daher auf angenehme und nachhaltige Weise satt. Das vorhandene Glucoamannan senkt den Ghrelinspiegel. Ghrelin ist ein Hormon. Ist der Ghrelinspiegel hoch, hat man grossen Appetit und Hunger. Je niedriger der Ghrelinspiegel ist, umso weniger isst man. Der niedrige Ghrelinspiegel durch das Glucomannan-Pulver reduziert den Appetit.
Vorsicht bei Pillen! Die einzigartige Wunderpille, die die Pfunde purzeln lässt und ohne jede Anstrengung schlank macht – diese Pille gibt es nicht. Grundsätzlich ist Vorsicht geboten bei jeglichen Medikamenten wie Appetitzüglern oder Fatburnern, die angeblich die Fettverbrennung im Körper fördern. Bei unkontrollierter Einnahme solcher Pillen und Pülverchen besteht Gefahr für die Gesundheit. In jedem Fall muss vor dem Einsatz eines solchen Mittels der Arzt befragt werden.
Ab dem Alter von 30 sinkt der Energiebedarf normalerweise langsam (siehe auch unten, Grundumsatz). Im Gegenzug steigt das Körpergewicht allmählich an – zumindest bei denen, die ihre Ernährungsgewohnheiten beibehalten oder sogar beim Essen zulegen, und das sind wohl die meisten. Frauen erleben, hormonell bedingt, um die Wechseljahre beim Gewicht noch einmal einen gewissen Schub. Ab 65 Jahren kehrt sich bei beiden Geschlechtern der Trend zur Zunahme langsam wieder um. Betagte Menschen können erheblich an Gewicht verlieren. Manchmal geraten sie sogar in einen Zustand der Mangelernährung.
×