Verzichten Sie auf Fertigsaucen für den Salat. Diese enthalten sehr viel Zucker. Machen Sie ihre Salatdressings stattdessen lieber selbst. Dabei können Sie nicht nur Kalorien sparen - das Ergebnis schmeckt meist auch deutlich besser. In selbstgemachten Dressings können Sie beispielsweise das Öl durch Joghurt ersetzen und mit Gewürzen kreativ werden.
Bentonit und Flohsamenschalenpulver gibt es übrigens auch in Form von Kapseln – denn nicht jeder mag sich aus diesen beiden Zutaten einen Shake mixen. Bentonit und Flohsamenschalenpulver sind überdies häufig Bestandteile von Darmreinigungsprogrammen. Wenn Sie ein solches Basis-Darmreinigungsprogramm erwerben, dann erhalten Sie damit oft auch ein Probiotikum – womit wir schon beim nächsten Punkt wären…
Am besten ist es, wenn Sie Ihre Trainingstasche schon in der Früh ins Auto geben und von der Arbeit gleich direkt zum Fitness-Center fahren. So kann es nicht passieren, dass Sie nach Hause kommen und nach der kurzen Zeitungslektüre die Erkenntnis gewinnen, dass Sie heute nun doch nichts mehr für Ihren Körper tun wollen... Ausreden finden sich schnell welche, mit denen man sein eigenes Gewissen beruhigen versucht. Schließlich gehört ja noch der Rasen gemäht oder der Fußboden eingelassen…
Ab dem Alter von 30 sinkt der Energiebedarf normalerweise langsam (siehe auch unten, Grundumsatz). Im Gegenzug steigt das Körpergewicht allmählich an – zumindest bei denen, die ihre Ernährungsgewohnheiten beibehalten oder sogar beim Essen zulegen, und das sind wohl die meisten. Frauen erleben, hormonell bedingt, um die Wechseljahre beim Gewicht noch einmal einen gewissen Schub. Ab 65 Jahren kehrt sich bei beiden Geschlechtern der Trend zur Zunahme langsam wieder um. Betagte Menschen können erheblich an Gewicht verlieren. Manchmal geraten sie sogar in einen Zustand der Mangelernährung.

Forscher der University of California haben herausgefunden, dass die in kalt gepresstem Olivenöl enthaltene Ölsäure im Darm zu Oleylethanolamid (OEA) verstoffwechselt wird. OEA ist ein starker natürlicher Appetitzügler und erzeugt ein starkes Sättigungsgefühl. Olivenöl enthält zwischen 55-85% Ölsäure. Walnüsse und Avocados haben aufgrund ihres hohen Ölsäuregehaltes einen ähnlichen Effekt.


Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.
Sie wollen gesund und lecker essen, dabei aber das ein oder andere Kilo verlieren? Kein Problem, unser neuer EAT SMARTER Ernährungsplan zum Abnehmen hilft Ihnen dabei. Unsere Experten haben für Sie Rezepte für eine Woche zusammengestellt – ausgewogen, vitamin- und abwechslungsreich. So können Sie in 7 Tagen genussvoll bis zu 1 Kilo leichter werden.
Wenn Ihr Gewichtsverlust ist langsamer als würden Sie dann wie Sie benötigen, um den Stoffwechsel anzukurbeln und ich werde zu teilen, wie Sie dies in einer Weise, die nicht nur von einer Tonne Forschungen belegt, sondern ist auch etwas, das man Liebe macht tun wird. Das Geheimnis liegt in Lernen, wie man eine wöchentliche "Cheat Tag", um Ihre Diät Woche Fügen Sie und wenn Sie möchten lernen, wie Sie dies tun können und tatsächlich Geschwindigkeit Ihre Fettverbrennung Stoffwech
Immer mehr Menschen sind übergewichtig, mehr als 20 Prozent der Deutschen sogar fettsüchtig (adipös), darunter auch viele Kinder. Bei der heutigen Lebensweise kommt Bewegung oft zu kurz. Nicht nur den Berufsalltag, auch ihre Freizeit verbringen die meisten Deutschen sitzend. Der Griff zum Fast Food wird immer häufiger. Doch was kann man tun, wenn die Falle Übergewicht zugeschlagen hat? Wie kann man gesund abnehmen? Und was bedeutet "gesund abnehmen" überhaupt?
Vielleicht habt ihr diesen Tipp schon das ein oder andere Mal gehört: Scharfe Gewürze sind natürliche Appetitzügler erster Stunde! Ganz weit oben: Cayennepfeffer und Chili. Beide enthalten größere Mengen an Capsaicin, einem Stoff, der nicht nur für die Schärfe verantwortlich ist, sondern auch eure Verdauung und euren Stoffwechsel so richtig pusht. Das ist übrigens auch kein Ernährungs-Mythos, sondern seit Jahren durch Studien belegt! Also, Leute: Pimpt euer nächstes Mittag- oder Abendessen mal mit Pfeffer und Co. auf – und der Hunger ist vergessen!
Zu Beginn dieser Ernährungs-Umstellung kann es deshalb sein, dass du das „Low-Carb-Fieber“ bekommst. Der Begriff beschreibt einen Zustand, in dem du dich schlapp, reizbar und ständig hungrig fühlst und womöglich auch Kopfschmerzen hast. Hervorgerufen werden diese Symptome durch den Verzicht auf Kohlenhydrate. Das „Fieber“ verschwindet nach wenigen Tagen aber meist wieder. Natrium oder heiße Brühe können in dieser Anfangsphase helfen.
×