Unsere Wahrheit ist: Zwei Kilo pro Monat sind ein tolles Ziel! Dauerhaft, nachhaltig, ehrlich. Im Schnitt – so zeigte eine FIT FOR FUN-Umfrage – wollen die Deutschen bis zur Sommersaison rund fünf Kilo verlieren. „Das Geheimnis erfolgreichen Abnehmens liegt in der Umstellung des Stoffwechsels“, so Froböse. „Ich muss vom Trabi- allmählich auf Ferrari-Motor umrüsten, damit ich grundsätzlich dauerhaft mehr Energie verbrenne. Und dafür muss ich mit meinem Körper arbeiten, nicht gegen ihn.“ Wie oft und wie lange wir Sport treiben und auch die Art des Trainings sind dabei zweitrangig. Dass wir regelmäßig etwas für unsere Fitness tun, ist wichtig – denn so entstehen neue Mitochondrien, und wir vergrößern unsere Muskelmasse. Und weil die Mitochondrien als Energiekraftwerke des Körpers gelten und Muskeln auch in Ruhe mehr Energie verbrennen als Fett, bedeutet das: mehr PS für unseren Körper, höherer Kraftstoffverbrauch! Um das zu erreichen, müssen wir kein diszipliniertes Hardcoreprogramm absolvieren. Moderates Training reicht völlig aus. Statt workoutmäßig immer noch einen draufzusetzen, sollten wir lieber unsere Alltagsaktivität in den Fokus rücken.
Bevor man sich dazu entschließt, etwas gegen seine Speckröllchen zu tun, sollte man sich erstmal wirklich dazu bereit fühlen. Das merkt man daran, dass man schon derart missgelaunt nach dem Blick in den Spiegel ist, dass man einfach ohne Wenn und Aber eine Änderung der Situation herbeiführen möchte. Ohne die innere fest entschlossene Einstellung und einem konkreten Ziel vor Augen wird man immer wieder „umfallen“ und in sein altes Schema zurück kippen.
Schlafmangel erzeugt Appetit im Übermaß: Zu wenig Schlaf führt zu einem über 25%-igen Anstieg des Appetit-Hormon-Boosters Ghrelin UND zu einer mehr als 25%-igen Senkung des Anti-Appetit-Hormons Leptin. Gleichzeitig sinkt der tägliche Kalorienverbrauch, weil niemand große Lust hat, sich mehr als nötig zu bewegen, wenn er übermüdet ist. Insofern ist eine der wirkungsvollsten Methoden, seinen Appetit auf natürliche Weise zu zügeln, ein guter Schlaf.
Das Risiko für viele gewichtsbedingte Erkrankungen reduziere sich schon bei einer fünfprozentigen Gewichtsabnahme deutlich, heißt es in der Studie. Der Körperfettanteil schrumpfe dabei um rund acht Prozent, auch das besonders ungesunde Bauchfett nehme um sieben Prozent ab. "Das ist ein großer Ertrag für einen kleinen Einsatz", bilanziert Seniorautor Samuel Klein von der Washington University in St. Louis.

Das Prinzip der Sendung ist einfach: Wer am radikalsten abnimmt, gewinnt. Stefan Pries verlor zwischen Februar und April dieses Jahres 65,4 Kilo. Während er zu Beginn der Staffel noch in XXL-T-Shirt und Sporthose posierte, steckte ihn Sat.1 für das Finale medienwirksam in einen engen grauen Anzug. Aber die eigentliche Schwierigkeit – das verschweigen die Verantwortlichen der Sendung – ist nicht das Abnehmen, sondern das Körpergewicht nach einer Diät zu halten. Denn meist kehrt langsam aber fast unweigerlich ein Kilo nach dem anderen zurück.
Schluckstörungen (Dysphagie): Einen Bissen in den "falschen Hals" zu bekommen, ist nicht nur unangenehm, sondern manchmal auch gefährlich, nämlich wenn der Luftweg verlegt wird. Wer ein ernsthaftes Schluckproblem hat, dem macht Essen Angst. Die Folgen kann man sich leicht ausmalen. Zu den möglichen Ursachen von Schluckstörungen gehören unter anderem neurologische Erkrankungen, Muskelkrankheiten, Erkrankungen im Hals und Rachen, krankhafte Veränderungen der Speiseröhre. Im Beitrag "Schluckstörung" sind die Ursachen näher beschrieben.

Glucomannan ist der neueste Trend in Sachen „natürlich Abnehmen“, aber hält es auch was es verspricht? Was steckt hinter dem Geheimnis der Glucomannan Wurzel? Diäten und Abnehmmittel gibt es wie Sand am Meer. Jemand, der die passende Diät für sich sucht, ist schnell überfordert mit der Masse an Angeboten. Dabei versprechen die meisten Mittelchen mehr, als sie im Endeffekt halten können. Oft wird man enttäuscht oder noch schlimmer, man muss sogar mit gesundheitlichen Folgen rechnen. Von synthetischen Protein Shakes bis zu chemischen Appetithemmern – die meisten Diäten sind ungesund und kosten den Körper wichtige Kraft während der Gewichtsabnahme. Glucomannan ist […]
Die wohl leichteste Methode, Kalorien zu sparen, ist Softdrinks links liegen zu lassen und Wasser zu trinken. Das tut nicht nur der Waage gut, sondern auch dem Insulinspiegel, der nicht mehr ständig hochgepusht wird und nach dem rapiden Abfall für Fressanfälle sorgt. Wer „süchtig“ nach gesüßten Getränken ist (auch Zucker im Kaffee zählt dazu!), sollte hier Schritt für Schritt das eine gegen das andere tauschen. Es müssen dann eben nicht drei Cola sein, sondern vielleicht nur eine.

Wir alle wollen so gut aussehen wie möglich, besonders zur Strandsaison in den Sommermonaten. Aber wir wollen auch schnell abnehmen und das so einfach wie möglich. Die folgenden Tipps und Vorschläge sind darauf ausgelegt einen umfassenden gesunden Lifestyle und einen realistischen Plan zur Gewichtsreduzierung zu unterstützen, damit du ein gesundes Gewicht für den Rest deines Lebens halten kannst.
Pulverisierte Smoothies sollten selbstverständlich frei von Zucker, Süssstoffen und ungünstigen Füllstoffen sein. Sie sollten aus natürlichen Früchten und Gemüsen in Bio-Qualität hergestellt sein. Wenn Sie ferner Sorten wählen, die Ballaststoffe in Form von kalorienfreien Flohsamen enthalten, dann schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe, was heisst, dass Sie zwei unserer Tipps gleichzeitig umsetzen können: Den Smoothie-Tipp und den folgenden Ballaststoff-Tipp.
Kartoffeln sind einfach und verhältnismäßig schnell zubereitet. Die Erdäpfel werden in Wasser gekocht bis sie gar sind. Wer bei der Kartoffel-Diät von allen Nährstoffen der gesunden Knolle besonders profitieren will, sollte im Rahmen des angestrebten Gewichtsverlusts frische Biokartoffeln bevorzugen. Diese eignen sich besonders gut für Pellkartoffeln und können gekocht mit Schale gegessen werden. Die Schale enthält die wertvollen Vitamine und Mineralstoffe der Kartoffel, weswegen die beste Zeit für die Kartoffel-Diät der Herbst ist. Dann werden die meisten Kartoffelsorten geerntet und frische Ware findet sich nicht nur in den Bioläden.
Das ist so nicht ganz korrekt. Tatsächlich sind Kohlenhydrate ein wichtiger Energie-Lieferant. Man sollte beim Verzehr nur darauf achten, dass man nicht mehr Kohlenhydrate zu sich nimmt, als man wirklich braucht. Der Überschuss wird vom Körper gespeichert und dadurch entstehen unschöne Fettpölsterchen. Auch von Vorteil ist, zu den sogenannten "guten" Kohlenhydraten zu greifen. Sie zeichnen sich dadurch aus, besonders lange zu sättigen und stecken etwa in Vollkornprodukten. Foto: iStock/ bit245
Untergewicht verkürzt die Lebenserwartung, unabhängig von der Ursache. Zu Mangel- oder -unterernährung kommt es, wenn der Körper längere Zeit zu wenig Nährstoffe und Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente erhält. Dann entwickeln sich Mangelerscheinungen, und in verschiedenen Organen kann es zu Funktionsstörungen kommen. Blässe, Müdigkeit, reduzierte Leistungsfähigkeit, bei Frauen im gebärfähigen Alter eine ausbleibende Regelblutung, Mundschleimhautentzündungen, Muskelschwäche, Herz- und Kreislaufprobleme, Neigung zu Schwindel und Ohnmacht sind nur einige Beispiele dafür.
×