Aus dieser Wurzel wird ein Pulver gewonnen – das Konjak Pulver – das nahezu ausschliesslich aus besonderen Ballaststoffen (sog. Glucomannanen) besteht. Diese Ballaststoffe hemmen den Appetit, machen satt und zufrieden – und zwar so, dass man plötzlich gar nicht mehr ans Essen denkt. Der Kopf ist mit einem Mal wieder frei für kreative und sinnvolle Dinge.
Diäten bedeuten stets, auf bestimmte Nahrungsmittel und die darin enthaltenen Nährstoffe zu verzichten. Dabei gilt es mittlerweile als erwiesen, dass sich der Körper während einer Diät auf eine Art „Mangelsituation“ einstellt. Dies führt mit sich, dass sich der Stoffwechsel verlangsamt. Das Abnehmen fällt mit der Zeit schwerer und Rückschläge sind vorprogrammiert.
Sobald wir außerdem von „Körperstandards“ abweichen, wird es noch schwieriger, denn: Bei der Berechnung des BMIs findet der Muskelanteil des Körpers keine Berücksichtigung. So kann ein muskulöser Mann mit einem geringen Körperfettanteil und viel Muskelmasse einen hohen BMI haben, der eigentlich Übergewicht bedeuten würde – niemand würde jedoch einen Kraftsportler, Bodybuilder oder einen allgemein „fitten“ Menschen als übergewichtig bezeichnen.
“Reduction of body weight The  claimed effects  are “weight management” and “contributes  to  weight management”. The target population is  assumed  to  be  overweight  individuals.  In  the  context  of  the  proposed  wordings,  the Panel assumes that the claimed effects refer to the reduction of body weight. The Panel considers that the reduction of body weight is a beneficial physiological effect for overweight individuals. In  weighing  the  evidence,  the  Panel  took  into  account  that  most  of  the  intervention  studies,  which were of adequate sample size and duration, found a statistically significant effect of glucomannan on body weight loss in the context of a hypocaloric diet when administered as a pre-load before meals, and that the mechanism by which glucomannan could exert the claimed effect is established. On the basis of the data presented, the Panel concludes that a cause and effect relationship has been established between the consumption of glucomannan and the reduction of body weight in the context of an energy-restricted diet. The Panel considers that in order to obtain the claimed effect, at least 3 g of glucomannan should be consumed daily in three doses of at least 1 g each, together with 1-2 glasses of water before meals, in the context of an energy-restricted diet. The target population is overweight adults.”
Medikamente gegen Krebs (Chemotherapeutika oder Zytostatika), Abführmittel, bestimmte Arzneien gegen Asthma wie zum Beispiel Theophyllin (heute nur noch Reservemittel), Schilddrüsenhormonpräparate, sogenannte Herzglykoside (Digitalispräparate) oder Antidiabetika wie Metformin können auf unterschiedliche Weise zu einem Gewichtsverlust beitragen. Auch Genussmittel wie Alkohol und Nikotin oder Drogen wie Kokain sind hier zu nennen. Nikotin steigert den Energieverbrauch des Körpers, dämpft den Appetit, etwa auch die Lust auf Süßes, und scheint den Fettansatz etwas zu bremsen. Alles zusammen erklärt, warum bei einem Rauchstopp und gleichbleibender Kalorienzufuhr das Körpergewicht zumindest kurzfristig ins Plus gerät. Dies sollte Rauchstoppwillige aber nicht abschrecken. Leichtes Übergewicht (siehe oben: BMI) ist für die Gesundheit auf jeden Fall besser als Untergewicht, Rauchen dagegen schädigt den Körper fast auf der ganzen Linie. Wer sich als Ex-Raucher auf einen rundum gesünderen Lebensstil einstellt, wird auf Dauer sicher auch sein Gewicht gut in der Balance halten.
Wie du dein Training gestalten sollst? Überlege dir selbst etwas. Auch hier empfehle ich Workouts mit Kettlebell Swings, Liegestützen und Kniebeugen. Nutze Zusatzgewichten, zusätzliche Übungen und eine Intensität, die deine existierende Muskulatur an seine Grenzen bringt – und so zum Wachsen animiert. Gestalte dein Training so, dass ein leichter Muskelkater entstehen könnte. Dieser ist natürlich nicht wirklich erstrebenswert, jedoch durchaus ein Anzeichen dafür, dass du das richtige Trainingslevel gefunden hast. Vermeide einen starken Muskelkater! Denn dieser tut nicht nur weh, er hindert dich außerdem daran dein Training mit hoher Intensität weiter zu führen.
In ihrer Ursprungsform ist die Kartoffel-Diät als Monodiät entwickelt worden. Hier werden zum Abnehmen ausschließlich Kartoffeln, gemeinsam mit etwas Magerquark (etwa 100 Gramm) und drei Eiern pro Tag gegessen. Der tägliche Kartoffelkonsum liegt dabei bei etwa einem Kilo. Hungergefühle entstehen im Rahmen der Kartoffel-Diät auf jeden Fall keine, denn die Kartoffel ist sehr sättigend. Das liegt nicht nur an dem hohen Kohlenhydratanteil der Kartoffel, sondern auch daran, dass bei der Kartoffel-Diät die biologische Wertigkeit recht hoch ist. Dies bedeutet, dass die Eiweiße der Kartoffel (Proteine) leicht in körpereigene Eiweiße umgewandelt werden können. Durch das Essen von Quark und Eiern fällt es dem Körper noch einfacher, die Kartoffel-Proteine aufzunehmen, was zu einer zusätzlichen Sättigung führt.
Erfolg muss man sich erarbeiten! Dies gilt auch für den, der dauerhaft sein Gewicht reduzieren möchte. Wer sich allerdings zu viel auf einmal vornimmt, wird schnell scheitern. Kleine und auch realistische Ziele motivieren dagegen und helfen zielstrebig auf das Wunschgewicht hinzuarbeiten. 0,5 bis 1 kg Gewichtsverlust pro Woche sind angebracht und durchaus im machbaren Bereich. Auch neu erlerntes Wissen über eine gesunde Ernährungsweise sollte nur nach und nach antrainiert werden. Nur so kann sie in die Gewohnheit übergehen und wird automatisch praktiziert.
Wir gehen die Ernährungspyramide Stufe für Stufe mit Ihnen hoch und zeigen Ihnen, wie man auf jeder der sieben Stufen mindestens 100 Kilokalorien täglich einspart. So sollten Sie im Monat zwei bis vier Kilo abnehmen – die ideale Geschwindigkeit, um das Gewicht danach auch zu halten. Nach der Theorie gibt es noch einen Praxistipp: Wir haben das Schäfchen-Zählen für Sie neu interpretiert und begleiten Sie so für die nächsten fünf Wochen!
Das Capsaicin in scharfen Gewürzen kurbelt den Stoffwechsel an, der Energieverbrauch ist etwa drei Stunden lang um bis zu einen Viertel höher, als wenn man dieselbe Mahlzeit ohne Pfeffer gegessen hätte. Wer durch Schärfe ins Schwitzen kommt, verbrennt nachweislich mehr Fett. Doch auch wer friert, nimmt rascher ab: Braune Fettzellen werden aktiv. Sie verbrennen Fettdepots und machen daraus Wärme.
Hunger und Appetit, natürlich auch Sättigung, steuern das Essverhalten. Ob jemand Hunger hat, hängt vom Verhältnis zwischen zugeführter und verbrauchter Energie ab. Der Körper kann sich "Notlagen", etwa bei einer Null-Diät, zunächst anpassen: Er senkt den Grundumsatz und zapft die Reserven an. Das sind die Zuckerspeicher, die Fettvorräte und schließlich das Körpereiweiß, und zwar vor allem in den Muskeln – es geht also an die Substanz. Nach Rückkehr zur Normalkost steigt der Grundumsatz wieder an, das Gewicht auch. Manchmal entwickelt sich regelrecht Heißhunger. Für die Taille heißt das: Es kann zum berühmten Jo-Jo-Effekt kommen: ab und auf und so weiter. 

Der hohe Chromgehalt von Tomaten sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel konstant bleibt, und verhindert so, dass man nach einer Mahlzeit allzu schnell wieder hungrig wird. Wie du das rote Gemüse zu dir nimmst, bleibt dir überlassen – an Vielseitigkeit mangelt es der Tomate nämlich nicht. Im Salat, als Suppe oder Sauce oder pur – genieße die Tomate so oft wie möglich!
Studien an der Columbia Universität zeigten, dass Ingwer-Tee die Körpertemperatur erhöht (Thermogenese), ein starkes Sättigungsgefühl verursacht und sowohl Hungergefühl als auch Nahrungsaufnahme deutlich reduziert. Eine Fachzeitschrift der Cambridge Universität bestätigte im Februar 2012 erstmals die Aktivität von Ingwer gegen Prostatakrebs. Vermutlich ist Ingwer auch ein effektiver Schutz gegen andere Krebsarten.
Wie du dein Training gestalten sollst? Überlege dir selbst etwas. Auch hier empfehle ich Workouts mit Kettlebell Swings, Liegestützen und Kniebeugen. Nutze Zusatzgewichten, zusätzliche Übungen und eine Intensität, die deine existierende Muskulatur an seine Grenzen bringt – und so zum Wachsen animiert. Gestalte dein Training so, dass ein leichter Muskelkater entstehen könnte. Dieser ist natürlich nicht wirklich erstrebenswert, jedoch durchaus ein Anzeichen dafür, dass du das richtige Trainingslevel gefunden hast. Vermeide einen starken Muskelkater! Denn dieser tut nicht nur weh, er hindert dich außerdem daran dein Training mit hoher Intensität weiter zu führen.
Mir gefällt besonders gut an dem Kochbuch, dass zu allen Rezepten sowohl Portionsangaben enthalten sind, als auch Nährwertangaben. Das ist sehr hilfreich, insbesondere, wenn man mal Rezepte vorkochen will oder aber auf die eigene Kalorienzufuhr achten will. Insbesondere die Fischgerichte fand ich sehr lecker. Die Desserts kann man auch teilweise gut als Frühstück genießen. Somit hat man wirklich für alle drei Mahlzeiten ausgesorgt. Sehr gute Rezeptideen, die auch schmecken.
Glucomannane dehnen sich im Verdauungssystem aufgrund ihrer starken Wasserbindefähigkeit aus und sorgen auf diese Weise für eine nachhaltige Sättigung, was bei Übergewicht gemeinsam mit einer entsprechenden Ernährungsumstellung zu einem Abbau der überflüssigen Kilos führt – wobei die Einnahme von Konjak Glucomannanen zu einem höheren Gewichtsverlust führt als eine entsprechende Ernährung bzw. Diät allein.

Ein erfolgreicher Gewichtsverlust ist ein gewonnener Kampf. Das Gewicht jedoch zu halten, ist ein ewig andauernder Krieg. Meist fällt man unbemerkt wieder in alte und ungesunde Verhaltensweisen zurück. Es wird wieder mehr gegessen, es wird sich wieder weniger bewegt. Wer dauerhaft sein Gewicht halten will, der muss grundsätzlich seinen Lebens- und auch Ernährungsstil ändern:

In den weniger strengen Formen der Diät rund um die Kartoffel sind nicht nur Eier und Magerquark als zusätzliche Lebensmittel erlaubt; sondern es kommen hier zusätzlich Salat, fettfrei oder fettarm zubereitetes Gemüse und Obst auf den Speiseplan. Doch auch hier besteht die Wirkung der Kartoffel-Diät in einer schnellen Entwässerung. Durch die zusätzlichen Nährstoffe und Vitamine ist diese Form der Kartoffel-Diät jedoch als weitaus gesünder zu betrachten. Das Abnehmen mit Kartoffeln kann außerdem dazu genutzt werden, schrittweise zu einer alternativen Ernährungsform zu finden – zum Beispiel, um den Fleischkonsum einzuschränken.
Großteil der Flüchtlinge in Deutschland hat traumatische Erlebnisse hinter sich ... mehr Drogenbeauftragte warnt vor Problemen durch E-Zigaretten und Wasserpfeifen ... mehr Apotheker und Verbraucherschützer gegen Medikamentenabgabe durch Hausärzte ... mehr Masttiere in der EU sollen weniger Antibiotika verabreicht bekommen ... mehr Japanerinnen verlangen nach Skandal um gefälschte Zulassungstests Entschädigung ... mehr Gesundheitsminister Spahn ruft zu Grippeschutzimpfung auf ... mehr 164 Menschen in Demokratischer Republik Kongo an Ebola gestorben ... mehr Wasserwirtschaft fordert Arzneimittelabgabe wegen Verunreinigung der Gewässer ... mehr "Viagra des Himalayas" wegen Klimawandel immer seltener ... mehr Studie: Neuartiges Tuberkulose-Medikament heilt neun von zehn Patienten ... mehr
Ich habe in einem extra Beitrag nochmal meine liebsten Rezepte ohne Kohlenhydrate zusammengestellt. Du hast einen anderen Geschmack, wünschst dir mehr Inspiration? Es gibt tolle Low Carb Kochbücher, gerade vom GU-Verlag. Aber, ich bleibe dabei: halte es einfach, mach es nicht allzu kompliziert. Denn umso unkomplizierter, desto größer wird deine Chance auf den erhofften Diäterfolg sein. Insbesondere zu Beginn einer Umstellung auf kohlenhydratarme, eiweißreiche Kost würde ich es möglichst simpel halten.
Schmerzen nach dem Essen – weitere Erkrankungen im Verdauungstrakt: Mitunter lösen Schmerzen kurz nach dem Essen oder Übelkeit Angst vor der Nahrungsaufnahme aus (Fachbegriff Sitophobie). Ursache dafür kann einmal ein Magengeschwür sein. Zum anderen kommen chronische Entzündungen oder Tumoren infrage, etwa der Bauchspeicheldrüse oder Gallenwege. Auch eine sogenannte Achalasie, eine seltene Störung der Beweglichkeit und Transportfunktion der Speiseröhre, kann mitunter dahinterstecken.

Glucomannan ist der neueste Trend in Sachen „natürlich Abnehmen“, aber hält es auch was es verspricht? Was steckt hinter dem Geheimnis der Glucomannan Wurzel? Diäten und Abnehmmittel gibt es wie Sand am Meer. Jemand, der die passende Diät für sich sucht, ist schnell überfordert mit der Masse an Angeboten. Dabei versprechen die meisten Mittelchen mehr, als sie im Endeffekt halten können. Oft wird man enttäuscht oder noch schlimmer, man muss sogar mit gesundheitlichen Folgen rechnen. Von synthetischen Protein Shakes bis zu chemischen Appetithemmern – die meisten Diäten sind ungesund und kosten den Körper wichtige Kraft während der Gewichtsabnahme. Glucomannan ist […]

So beugen Sie vor: Kinder sollten sich mehrmals am Tag gründlich die Hände waschen, besonders vor dem Essen. Gut, wenn Sie als Eltern mitmachen und Vorbild sind. Gehen Sie in der Küche sehr hygienisch vor, reinigen Sie besonders Obst, Gemüse und Salat sorgfältig. Säubern Sie Spielzeug, das draußen war, regelmäßig mit heißem Wasser und Spülmittel. Haustiere gegebenenfalls regelmäßig entwurmen lassen. Um einige für den Menschen schädliche Wurmarten geht es auch im Beitrag "Appetitlosigkeit", wo Sie weitere Informationen finden. Über Infektionen mit dem Parasiten Giardia lamblia können Sie im Ratgeber "Durchfall (Diarrhö)", Kapitel Ursachen "Akut (1)" nachlesen.

×