So manches Mal erwischt man sich dann doch dabei, davon zu träumen, einfach mal ganz schnell abzunehmen. Etwa kurz nach den Feiertagen, wenn eine große Festlichkeit ansteht und man unbedingt in dieses Kleid passen will, oder einfach wenn irgendwelche Heinzelmännchen die Lieblingsjeans mal wieder enger genäht hat. Neben "FdH" verspricht z.B. die Max-Planck-Diät solche schnellen und sichtbaren Erfolge in kürzester Zeit.
Wieviel Kilo sind beim Abnehmen pro Woche gesund? Es ist sehr schwierig allgemein gültige Aussagen zu treffe, da die Vorgangsweise individuell auf jeden Menschen abgestimmt werden sollte und stark davon abhängt, wie die Rahmenbedingungen und die Ausgangslage (z.B. Höhe des Übergewichts, Geschlecht, Alter usw.) sind. Experten können aber folgende Faustregel vertreten: Geht man vom durchschnittlichen Tagesbedarf von 2000 Kilokalorien aus, so nimmt man idealerweise 500 Kilokalorien weniger zu sich, also durchschnittlich 1500 Kilokalorien täglich – und zwar so lang, bis man sein Zielgewicht erreicht hat. Dabei ist ein Gewichtsverlust von 0,5 bis 1 kg pro Woche natürlich. Das klingt zwar wenig, bedeutet aber bei einer konstanten Gewichtsabnahme in 12 Wochen einen Gewichtsverlust von von 6 bis 12 kg – in nur 3 Monaten!

Glucomannan wird aus der Konjakwurzel hergestellt. Die Konjakwurzel liefert weniger Kalorien als Salatgurken. Pastaliebhaber können daher in Konjaknudeln schlemmen und gleichzeitig abnehmen. Glucomannan hilft jedoch nicht nur aufgrund seiner Kalorienarmut beim Abnehmen. Gleich 3 Eigenschaften sind es, die aus Glucomannan eine Sensation zum Abnehmen machen. Vom Glucomannan Pulver genügen – laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit bereits 3 Gramm täglich, um zielsicher abzunehmen.
Fazit: bin total begeistert davon ... ich stand vor der Kur neben mir war ausgelaugt, müde und lustlos, kraftlos mit mir konnte man sogut wie nicht's mehr anfangen.... mein Körper fühlte sich schwer und erdrückend an... war wirklich so ... und als ich mit Clean 9 angefangen hab merkte ich die Veränderung nach dem ersten Tag schon ... als hätte es bum gemacht und der ganze Druck und Dreck fiel ab... meine Freundin die mir das empfohlen hatte.. sagte du wirst nen grinse Effekt bekommen :D und so war's auch ...
Diätwundermittel abzocke im internet? Doccheck information. Nov 08, 2012 so alt wie die menschheit ist der traum, schlank und attraktiv zu sein möglichst ohne allzu große anstrengung. Wieder einmal tauchen neue. Three tages diät bis zu 5 kilos weniger mensvita. Die 3 tages diät verspricht bis zu five pounds gewichtsverlust. Man kann die diät drei tage machen, danach den rest der woche regular essen. Danach kann guy die diät. Die elf besten abnehmhotels für ihre bikinidiät attention. Die bikinisaison steht vor der türe höchste zeit, dem körper den letzten schliff zu geben. Wir zeigen elf wunderschöne hotels, in denen sie beim urlaub machen. Max planck diät alle infos erdbeerlounge. Die max planck diät verspricht einen gewichtsverlust von 9 kilo in nur zwei wochen. Ob das funktionieren kann? Und ob das gesund ist? Finde es heraus! Schnell abnehmen 2 kilo weg in nur 24 stunden! Match for. Schnell abnehmen mit studien belegt die „24stundendiät“ bringt für schnelles abnehmen ca. 2 kilo in nur 24 stunden bei maximaler fettverbrennung!
Wer Zitronen pur verwendet, sollte unbedingt darauf achten, dass die Schale unbehandelt ist. Auch gepresster Zitronensaft sollte am besten „bio“ sein. Auf künstliche Zusatzstoffe sollte man verzichten. Eine heiße Zitrone liefert im Übrigen weniger Vitamine als eine kalte Zitronenschorle, denn die Vitamine in der Zitrone werden durch die Hitze zerstört.
Und kaum sinnvoll. Denn auch wenn wir dagegen antrainieren, dass unser Körper den Stoffwechsel runter reguliert, stellt er sich im Laufe der Zeit doch auf die niedrigere Kalorienzufuhr ein – so zumindest sagt es die Wissenschaft. Für mich sind 10 Tage Diätphase ideal, denn nach dieser Zeit zeigt die Waage ein erfreuliches, motivierendes Ergebnis: 2-3 Kilos weniger als zu Beginn, wobei sicherlich 0,5-1 kg dem Wasserverlust durch den Kohlenhydratverzicht zuzuschreiben ist.
Wieviel Kilo sind beim Abnehmen pro Woche gesund? Es ist sehr schwierig allgemein gültige Aussagen zu treffe, da die Vorgangsweise individuell auf jeden Menschen abgestimmt werden sollte und stark davon abhängt, wie die Rahmenbedingungen und die Ausgangslage (z.B. Höhe des Übergewichts, Geschlecht, Alter usw.) sind. Experten können aber folgende Faustregel vertreten: Geht man vom durchschnittlichen Tagesbedarf von 2000 Kilokalorien aus, so nimmt man idealerweise 500 Kilokalorien weniger zu sich, also durchschnittlich 1500 Kilokalorien täglich – und zwar so lang, bis man sein Zielgewicht erreicht hat. Dabei ist ein Gewichtsverlust von 0,5 bis 1 kg pro Woche natürlich. Das klingt zwar wenig, bedeutet aber bei einer konstanten Gewichtsabnahme in 12 Wochen einen Gewichtsverlust von von 6 bis 12 kg – in nur 3 Monaten!
Der Inhalt von netdoktor ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen auf dieser Website dürfen keinesfalls als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete Ärztinnen und Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von netdoktor.at darf nicht dazu verwendet werden, eigenständig Diagnosen zu stellen, Behandlungen zu beginnen oder abzusetzen.
Jeder weiß, dass ein gutes Training Kalorien verbrennt. Zwar solltest du im Anschluss auf jeden Fall Energie tanken, etwa in Form einer ausgewogenen Mahlzeit oder eines Protein Shakes. Wir neigen aber dazu, unseren Kalorienverbrauch während eines anstrengenden Workouts extrem zu überschätzen und nehmen im Anschluss dann viel mehr Energie zu uns, als wir verbrannt haben. Plane deine Mahlzeiten daher am besten im Voraus.

Wieviel Kilo sind beim Abnehmen pro Woche gesund? Es ist sehr schwierig allgemein gültige Aussagen zu treffe, da die Vorgangsweise individuell auf jeden Menschen abgestimmt werden sollte und stark davon abhängt, wie die Rahmenbedingungen und die Ausgangslage (z.B. Höhe des Übergewichts, Geschlecht, Alter usw.) sind. Experten können aber folgende Faustregel vertreten: Geht man vom durchschnittlichen Tagesbedarf von 2000 Kilokalorien aus, so nimmt man idealerweise 500 Kilokalorien weniger zu sich, also durchschnittlich 1500 Kilokalorien täglich – und zwar so lang, bis man sein Zielgewicht erreicht hat. Dabei ist ein Gewichtsverlust von 0,5 bis 1 kg pro Woche natürlich. Das klingt zwar wenig, bedeutet aber bei einer konstanten Gewichtsabnahme in 12 Wochen einen Gewichtsverlust von von 6 bis 12 kg – in nur 3 Monaten!


Die wichtigste Basis ist das Trinken. Trinken wir zu wenig, fühlen wir uns schlapp und unkonzentriert. Außerdem sorgt das Trinken dafür, dass wir weniger Hunger verspüren, da der Magen bereits mit Flüssigkeit gefüllt ist. Mindestens 1,5 Liter empfiehlt die DGE pro Tag, besser sind bis zu 3 Liter. Der kalorienärmste Durstlöscher ist Wasser. Gut sind auch ungesüßte Tees , infused Water, Saftschorlen. Purer Saft hingegen enthält viel Zucker. Nur selten sollten Sie Kaffee, schwarzen Tee und Alkohol trinken.
60 – 80 g Fett pro Tag – mehr sollten es wirklich nicht sein – wir Österreicher essen aber oft sogar das Doppelte davon. Denn vieles, was uns besonders gut schmeckt, enthält leider reichlich Fett. Und das Heimtückische daran ist, dass man es ihnen nicht immer ansieht. Wer würde schon in 100 g Leberkäse 28 g, in einem Stück Bratwurst (150 g) 43 g, in 1 Tafel Schokolade (100 g) 32 g Fett vermuten?
Muskeln sind unsere Brennöfen. Nur sie sind in der Lage unsere Fettreserven aufzubrauchen und sie zu „verbrennen“. Daher ist es wichtig Muskulatur aufzubauen. Je mehr Muskelzellen, desto mehr Brennöfen stehen dem Körper zur Verfügung! D.h. mit gezieltem Muskelaufbautraining, in Kombination mit Ausdauersportarten fällt das Abnehmen und das Halten des Gewichtes leichter. Trotzdem ist es nicht immer unbedingt notwendig, sich stehenden Fußes in einem Fitnessstudio anzumelden. Kleine Spaziergänge, das ausgedehnte „Gassigehen“ mit dem Hund und die Nutzung des Fahrrades anstelle des Autos unterstützen das Bemühen, das Körpergewicht zu reduzieren. Wer den Aufzug links liegen lässt und stattdessen die Treppe nutzt, muss kein Bodybuildingprogramm absolvieren. Auch bei der Arbeit kann man öfter aufstehen, sich strecken und ein paar Schritte gehen. Bewegung muss regelmäßig sein und am besten in den Alltag integriert werden.
Abzunehmen ist für fettleibige Menschen weit schwieriger als allgemein oft angenommen. Das gilt für Erwachsene ebenso wie für Kinder und Jugendliche. Umso wichtiger kann es als Motivationsfaktor sein, dass dabei schon sehr kleine Schritte sehr gut für die Gesundheit sind, sagen Experten. "Das Ziel, fünf Prozent Gewicht zu verlieren, motiviert ungemein", sagt Dirk Müller-Wieland von der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG). Sich kleine Ziele zu setzen, könne vielen Betroffenen das Gefühl des Scheiterns ersparen, schreiben auch die Autoren der aktuellen Studie. Fünf Prozent weniger Gewicht seien weit eher zu erreichen als ein Minus von zehn Prozent.

Wieviel Kilo sind beim Abnehmen pro Woche gesund? Es ist sehr schwierig allgemein gültige Aussagen zu treffe, da die Vorgangsweise individuell auf jeden Menschen abgestimmt werden sollte und stark davon abhängt, wie die Rahmenbedingungen und die Ausgangslage (z.B. Höhe des Übergewichts, Geschlecht, Alter usw.) sind. Experten können aber folgende Faustregel vertreten: Geht man vom durchschnittlichen Tagesbedarf von 2000 Kilokalorien aus, so nimmt man idealerweise 500 Kilokalorien weniger zu sich, also durchschnittlich 1500 Kilokalorien täglich – und zwar so lang, bis man sein Zielgewicht erreicht hat. Dabei ist ein Gewichtsverlust von 0,5 bis 1 kg pro Woche natürlich. Das klingt zwar wenig, bedeutet aber bei einer konstanten Gewichtsabnahme in 12 Wochen einen Gewichtsverlust von von 6 bis 12 kg – in nur 3 Monaten!
Starte deinen Tag ab HEUTE mit Zitronenwasser, um schneller Gewicht zu verlieren, dein Immunsystem zu stärken und deinen Stoffwechsel anzukurbeln. Wie fallen die Amapur Erfahrungen im Test aus Lässt die Diät wirklich die Pfunde purzeln oder ist es reine Geldmacherei Leider zeigt sich, dass. Wählen Sie Lebensmittel, die mit Zucker und einfache Kohlenhydrate sind nicht Ihnen den perfekte Gewichtsverlust Diät Plan für der Regel verlieren wir am Anfang der Diät zum Abnehmen für einen möglichen Gewichtsverlust können mit diesem Plan auf einfache Weise Gewicht.
Der Inhalt von netdoktor ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen auf dieser Website dürfen keinesfalls als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete Ärztinnen und Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von netdoktor.at darf nicht dazu verwendet werden, eigenständig Diagnosen zu stellen, Behandlungen zu beginnen oder abzusetzen.

Kombiniert mit Magnesium kann man die positive Wirkung auf den Gewichtsverlust noch weiter verstärken. Denn Magnesiummangel verhindert das Abnehmen. Magnesiummangel führt hingegen zu Blutzuckerschwankungen und diese wiederum zu Fressattacken, die bekanntlich nicht gerade förderlich sind, wenn man Gewicht verlieren möchte. Oft sind gerade Diäten magnesiumarm – und Fertigprodukte aus dem Supermarkt ebenfalls.
Man stellte fest, dass bevorzugt übergewichtige Menschen diese Gruppe Darmbakterien in ihrem Darm beherbergen. Schlanke Menschen hingegen besitzen nur wenige Firmicutes-Bakterien, dafür vermehrt die sog. Bacteroidetes-Bakterien. Diese Bakterien können Ballaststoffe nicht verstoffwechseln, so dass sich auch keine zusätzlichen Kalorien auf den Hüften niederlassen können. Die Ballaststoffe werden bei diesen Menschen unverdaut ausgeschieden. Wären sie dick, könnten sie ruckizucki abnehmen. Doch werden sie ja gar nicht erst dick.
Großteil der Flüchtlinge in Deutschland hat traumatische Erlebnisse hinter sich ... mehr Drogenbeauftragte warnt vor Problemen durch E-Zigaretten und Wasserpfeifen ... mehr Apotheker und Verbraucherschützer gegen Medikamentenabgabe durch Hausärzte ... mehr Masttiere in der EU sollen weniger Antibiotika verabreicht bekommen ... mehr Japanerinnen verlangen nach Skandal um gefälschte Zulassungstests Entschädigung ... mehr Gesundheitsminister Spahn ruft zu Grippeschutzimpfung auf ... mehr 164 Menschen in Demokratischer Republik Kongo an Ebola gestorben ... mehr Wasserwirtschaft fordert Arzneimittelabgabe wegen Verunreinigung der Gewässer ... mehr "Viagra des Himalayas" wegen Klimawandel immer seltener ... mehr Studie: Neuartiges Tuberkulose-Medikament heilt neun von zehn Patienten ... mehr
Auch wenn es in der schnelllebigen Zeit verpönt scheint: Alles braucht seine Zeit. Da sind die ungeduldigen Schnelldiäten einfach nur Blödsinn. Allein der Begriff "Diät" suggeriert eine vorübergehende Einschränkung des Genusses, die danach wieder beendet wird. So wird das nichts. Es geht nur mit einer Änderung der Lebensweise und zwar auf Dauer. Dann ändern sich Erwartungshaltungen, Geschmackspräferenzen, Situationsantworten auf Langeweile, Stress usw. Das muss dann auf Dauer geschehen und ist dann ein neues Programm für den Rest des Lebens.
Das EAT SMARTER Programm basiert auf einer leicht kalorienreduzierten Mischkost, mit der man bis zu 1 Kilo pro Woche abnimmt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt 0,5 bis 1 Kilo in 2 Wochen zur gesunden Abnahme. Sollte also nicht jede Woche ein Kilo purzeln, sind Sie dennoch auf einem guten Weg – denken Sie lieber an den langfristigen Erfolg und halten Sie durch!

Die Zitrone besteht zu etwa 92 Prozent aus Wasser und liefert pro 100 Gramm nur 35 Kalorien. Zitronensaft ist nicht nur erfrischend sauer, er tötet auch Bakterien ab und unterstützt somit die körpereigene Abwehr. Das Vitaminvorkommen ist hoch. In hohem Maße enthält die Zitrone Vitamin C, ein Vitamin, dass besonders für unser Immunsystem sowie gegen freie Radikale sehr wichtig ist.


„Wenn du versuchst, deine Gewohnheit bezüglich eines Nachmittagssnacks zu verändern, der aus zuckerhaltigen Backwaren oder Keksen oder Süßigkeiten und einem Kaffee besteht, such dir dafür einen bestimmten Tag (einen!) aus, wo du das Ereignis richtig voll und ganz genießen kannst." Dann falle es auch leichter, den Rest der Woche auf den gewohnten Snack zu verzichten. 
Diese Tracking-Tools haben durchaus das Potenzial, mehr zu sein als nur nette Spielereien: Sie können helfen, die gelernte Formel „Weniger Essen plus mehr Sport gleich weniger Gewicht“ abzulösen, und sie können ein ganzheitlicheres, differenzierteresHerangehen an das Abnehmen fördern. Neben der körperlichen Aktivität sollten wir dabei auch die Ernährung in neuem Licht sehen. „Ich muss dem Körper immer wenigstens das geben, was er benötigt, sonst bedient er sich an wertvollen Reserven wie zum Beispiel der Muskelmasse“, sagt Froböse. „Der Grundenergie­umsatz sollte stets gedeckt sein. Wenn ich auf einmal nur noch die Hälfte von allem esse, kann das kurzfristige Erfolge bringen, schon mittelfristig sind die aber wieder dahin – und mir geht es wahrscheinlich sogar schlechter als vorher.“ Der Stoffwechselexperte betont, dass vor allem die Qualität der Nahrung wichtig ist: kohlenhydratarm und eiweißreich am Abend, mit einem ausgewogenen Verhältnis von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten über den Tag und ohne Zwischenmahlzeiten bei vier bis fünf Stunden Abstand zwischen den Mahlzeiten – und süßen Getränken auch nur zu diesen, wenn überhaupt.
Wenn es darum geht ein gesundes Gewicht über einen langen Zeitraum zu halten, versagen die meisten Diäten, weil auf jeden Gewichtsverlust typischerweise ein gleicher oder noch größerer Gewichtszuwachs folgt. Das liegt daran, dass, wenn du deine Kalorien einschränkst, dein Körper Chemikalien freisetzt, die deinen Appetit verstärken. Du kannst dem eine Weile widerstehen, aber meist bezwingt es selbst die entschlossensten, die eine Diät machen.
Was hab ich gemacht? Kraft-Ausdauer Training, leichte Ernährungsumstellung und ganz wichtig, keine Verbote. Wenn ich Lust auf Gummibärchen, Chips oder Kuchen hatte aß ich einfach. Aber langsam, mit Genuss und einfach weniger. Das mache ich seit 5 Jahren und es funktioniert einwandfrei. Kalorienzählen mache ich zwar aber nicht so streng. Ich kenne meinen Ruhebedarf und richte mich halbwegs danach.
Doch viele der gesundheitsfördernden Aspekte beim Abnehmen wie die Senkung von Blutfetten, Blutdruck und das Risiko von Diabetes hängen einerseits mit der Ernährung und andererseits mit dem inneren Bauchspeck zusammen. Mit Absaugen verändert man aber weder sein Essverhalten noch lässt sich damit das innere Bauchfett reduzieren. Gesundes Abnehmen dagegen verbessert Gesundheit und Lebensgefühl. Was tun bei Übergewicht? Wie wird man den Winterspeck los? Nützliches Wissen und wertvolle Tipps zum Thema Abnehmen.
Beslist.nl Beslist.nl is het grootste online winkelcentrum van Nederland waar je zorgeloos, veilig en overzichtelijk producten kunt vergelijken en bestellen. Met ons ruime assortiment van miljoenen producten bieden we de consument een duidelijk overzicht wat er online te koop is en voor welke prijs zodat je de beste aanbiedingen kunt vinden. Zo is het bij ons altijd sale. Ben je op zoek naar goedkope outlets, vraag je je af of je dat nieuwe product in de aanbieding kunt kopen of wil je een prijsvergelijking doen; online shoppen begint bij beslist.nl. Ook als je producten wilt kopen met een snelle levertijd en een goedkope prijs.

Aber auch Anorexia-nervosa-Patientinnen wenden diese Strategien an. Allerdings leiden sie nicht unter Heißhungerattacken. Doch kann die Erkrankung in eine Bulimie übergehen. Bei dieser provoziert das Energiedefizit nach einer Hunger- und Entleerungsphase bald den nächsten Essanfall. Der Gewichtsverlust ist bei beiden Ess-Störungen natürlich nicht vergleichbar, er wird aber jeweils bewusst eingeleitet.
Ein schlechter Ernährungszustand reduziert aber nicht nur die Lebensqualität, sondern geht generell mit einer kürzeren Lebenserwartung einher. Zudem schwächt er die Widerstandskraft. Krankheiten können komplikationsträchtiger sein. Schon ab einem BMI von "nur" 24 kg/m2 sollten die Betroffenen regelmäßig das Körpergewicht kontrollieren. Konkreter Handlungsbedarf besteht bei BMI-Werten kleiner /gleich 20 kg/m2 (siehe oben) beziehungsweise bei Gewichtsverlusten ab 2 Kilogramm in kurzer Zeit. Die Ernährungstherapie greift auf mehreren Stufen: individuell zusammengestellte, an Energie- und Vitalstofflieferanten reiche Normalkost, ergänzende Trinknahrung, Sondenkost, künstliche Ernährung. Der Arzt wird das Vorgehen mit den Betroffenen, Angehörigen, Pflegenden und betreuenden Diätberatern abstimmen.
Das EAT SMARTER Programm basiert auf einer leicht kalorienreduzierten Mischkost, mit der man bis zu 1 Kilo pro Woche abnimmt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt 0,5 bis 1 Kilo in 2 Wochen zur gesunden Abnahme. Sollte also nicht jede Woche ein Kilo purzeln, sind Sie dennoch auf einem guten Weg – denken Sie lieber an den langfristigen Erfolg und halten Sie durch!
Wer sich dazu entscheidet, die Max-Planck-Diät durchzuführen, der muss sich zwei Wochen lang an einen Ernährungsplan halten. Hier ist ganz genau festgelegt, was man jeden Tag essen darf. Die Ernährung ist sehr eiweißlastig. Hauptsächlich stehen Eier, Fleisch und Salat, aber auch ein wenig Obst und Gemüse auf dem Plan. Was diesem dagegen fehlt, sind Kohlenhydrate wie Nudeln, Reis oder Kartoffeln. Lediglich morgens ist es hin und wieder erlaubt, ein trockenes Brötchen zu essen.
Übereilte Crash-Diäten oder gar Hungern führen zwar zunächst dazu, dass man schnell einige Kilos verliert – dabei handelt es sich aber vorwiegend um Wasser und Muskelmasse. Diese Vorgehensweise hat keinen nachhaltigen Erfolg. Wer täglich mehr als 1.000 Kilokalorien unter seinem Energiebedarf liegt, riskiert zum einen, nicht mehr genug an lebensnotwendigen Nährstoffen aufzunehmen. Zum anderen besteht die Gefahr, durch das extreme Kalorienreduzieren den eigenen Grundumsatz zu senken – und dadurch nach Beendigung der Diät einen Jo-Jo-Effekt zu fördern. Daher gehört zum gesunden Abnehmen eine Portion Geduld, die jedoch auch belohnt wird. Zudem ist abnehmen leichter, wenn man sich nicht krampfhaft von kalorienreichen Versuchungen abhalten muss, sondern sich ab und zu auch mal kleine Sünden gönnt.
Bei Probanden, die mehr als zehn Prozent Gewicht abspeckten, profitierten verstärkt auch die Muskeln - und allgemein vergrößerten sich die positiven Gesundheitseffekte etwa beim Fettstoffwechsel und den Entzündungswerten, schreiben die Autoren. "Wir hoffen, dass diese Ergebnisse Menschen mit starkem Übergewicht Mut machen, überschaubare Schritte zu unternehmen", sagt Klein.
Hunger und Appetit, natürlich auch Sättigung, steuern das Essverhalten. Ob jemand Hunger hat, hängt vom Verhältnis zwischen zugeführter und verbrauchter Energie ab. Der Körper kann sich "Notlagen", etwa bei einer Null-Diät, zunächst anpassen: Er senkt den Grundumsatz und zapft die Reserven an. Das sind die Zuckerspeicher, die Fettvorräte und schließlich das Körpereiweiß, und zwar vor allem in den Muskeln – es geht also an die Substanz. Nach Rückkehr zur Normalkost steigt der Grundumsatz wieder an, das Gewicht auch. Manchmal entwickelt sich regelrecht Heißhunger. Für die Taille heißt das: Es kann zum berühmten Jo-Jo-Effekt kommen: ab und auf und so weiter.
×