1. Kein strikter Saft- oder Pulver-Detox 2. Keine Verbote 3. Step by Step 4. Immer langsam 5. Essen gehen nur für besondere Anlässe 6. To-Do-Liste 7. Unnötige Snacks vermeiden 8. Gesunde Snacks 9. Wasser statt Softdrinks 10. Krafttraining 11. Treppe statt Aufzug 12. Gleichgesinnte und Vorbilder suchen 13. Richtige Portionsgrößen 14. Neuen Sportklamotten 15. Morgendliche Routine 16. Grünes Gemüse 17. Hülsenfrüchte 18. Trinken statt essen 19. Kleinere Teller 20. Keine Versuchungen 21. Kraft statt Gewicht 22. Mehr Fett essen 23. Gesunde Snacks zum Film-Abend 24. Tschüss Perfektionismus 25. Glücklich sein
Zu Beginn dieser Ernährungs-Umstellung kann es deshalb sein, dass du das „Low-Carb-Fieber“ bekommst. Der Begriff beschreibt einen Zustand, in dem du dich schlapp, reizbar und ständig hungrig fühlst und womöglich auch Kopfschmerzen hast. Hervorgerufen werden diese Symptome durch den Verzicht auf Kohlenhydrate. Das „Fieber“ verschwindet nach wenigen Tagen aber meist wieder. Natrium oder heiße Brühe können in dieser Anfangsphase helfen.
×