Wenn Sie dazu neigen, zu viel zu essen, sollten Sie einmal versuchen, eine Ihrer täglichen Mahlzeiten durch einen grünen Smoothie zu ersetzen oder einen Smoothie als Vorspeise zu sich zu nehmen. Mit „Smoothie“ ist hier kein gekauftes Fertiggetränk gemeint, das meist viel zu viel Zucker und andere ungünstige Zutaten enthält, sondern ein selbst gemachter grüner Smoothie aus Früchten, grünem Blattgemüse, Wasser und – nach Geschmack – etwas Mandelmus, Ingwer, Vanille o. ä.
Plane deine Mahlzeiten. Eine der einfachsten Möglichkeiten, deine Diät beizubehalten, ist zu planen, was du während der Woche isst. Du gehst in den Lebensmittelmarkt und kaufst alles auf deiner Liste (für deine gesunden Mahlzeiten) und es gibt keine Überraschungen, weil du dich an deinen Plan hältst. Bist du versucht, Pizza zu bestellen? Nö - du weißt, dass du den Lachs im Kühlschrank hast, der nur darauf wartet, gegessen zu werden.
Des weiteren wirst du während der Kur mit einigen Entgiftungs-Erscheinungen zu kämpfen haben. Je nach dem, wie schlecht oder gut du dich vorher ernährt hast, wirst du mehr oder weniger damit zu kämpfen haben. Sollten diese Symptome dann aber zu stark werden oder sollte sich diese ganze Sache hier nicht mehr gut anfühlen, bitte hör auf damit und sprich noch mal mit deinem Arzt ab, ob diese Kur sinnvoll für dich ist.
Das stimmt – wenn man es denn richtig anstellt. Wer abends etwas Gesundes, Kalorienarmes kocht und mit zur Arbeit nimmt, umgeht einige Kalorienfallen. Wer in der Mittagspause in den nächstgelegenen Supermarkt geht, kauft aus Hunger und Appetit oft mehr, als man eigentlich braucht. Da landet nicht selten auch ein Schokoriegel im Einkaufskorb. Alternativ greifen viele in der Pause zu Fast Food oder gehen mit Kollegen ins Restaurant. Da ist es natürlich absolut nachvollziehbar, dass man mit einem gesunden, vorgekochten Essen auf der sicheren Seite ist und Versuchungen aus dem Weg geht. Foto: iStock/shapecharge
Glucomannan ist ein aus der Konjakwurzel (Amorphophallus konjac) gewonnener wasserlöslicher Ballaststoff. Die hauptsächlich in Japan kultivierte Konjakpflanze besteht zu 70% aus Glucomannan. Durch sein hohes Quellvermögen (bis zum 50-fachen seines Eigenvolumens) erzeugt der Faserstoff Glucomannan eine angenehme Fülle im Magen und sorgt für ein natürliches Sättigungsgefühl.So fällt es leichter, überflüssiges Fett abzubauen und effektiv Gewicht zu reduzieren. Heißhunger-Attacken können somit ebenfalls gestoppt werden. Glucomannan bindet im Darm Gallensäure. Da Gallensäure zur Verdauung benötigt wird, muss sie ständig neugebildet werden. Zur Bildung von Gallensäure braucht der Körper Cholesterin. So kann Glucomannan zur Regulierung des Cholesterinspiegels beitragen.
Ich kann manche Beiträge hier leider absolut nicht verstehen. Diätenwunder gibt es leider nicht, wobei es sich hier nicht um eine Diät, sondern um eine Körperreinigung handelt, womit man dem Körper etwas Gutes tut und gleichzeitig Gewicht verliert. Ich habe Clean 9 bereits das Zweite Mal gemacht und bin damit total zufrieden. Man fühlt sich während der Reinigung einfach gut. Das Aloe Trinkgel mag vielleicht am Anfang gewöhnungsbedürftig sein, aber gerade wenn es sauer ist, weiß man, dass der eigene Körper total übersäuert ist. Nach ein paar Tagen legt sich dann der Geschmack. Die ersten 2 Tage Fasten sind schon ungewohnt, aber das ist ja immer bei einer Fastenkur, wobei man ja auch einen Shake zu sich nehmen darf. Ich trinke heute das Aloe Gel täglich und es tut mir sehr gut. Kann dazu nur raten, es ist ein guter Einstieg für eine gesündere Ernährung.
Butter ist nicht unbedingt ungesünder als konventionelle Margarine. Denn Margarine besteht zwar großteils aus pflanzlichen Fetten; dafür werden ihr jedoch teilweise pflanzliche Fette mit einem höheren Anteil gesättigter Fettsäuren zugefügt, damit sie streichfest wird. Eine deutlich bessere Stellung nehmen Diätmargarinen ein, da Sie mindestens 50 Prozent mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten müssen.
Ben je op zoek naar ontspanning en rust? Bional Nervovit bevat een geconcentreerd extract van de valeriaanwortel. Valeriaan ontspant en werkt als natuurlijke rustgever. Hierdoor kan het gebruikt worden als rustgever in verschillende situaties zoals innerlijke onrust en prikkelbare gevoelens. Gebruik3x daags 1 dragee, mag verhoogd worden naar 3x daa...

Ja, das stimmt. Wenn der Körper richtig unter Strom steht, schüttet er Unmengen an Adrenalin aus. Die Herzfrequenz und der Blutdruck sind erhört. Direkt im Anschluss wird dann das Hormon Cortisol ausgeschüttet – und dieses wiederum wirkt enorm appetitanregend. Deshalb essen einige Menschen nach dem Stress viel mehr als sonst. Wer sich nach dem Stress erholen will, sollte das nicht durch Essen tun, sonder lieber eine Runde um den Block drehen – oder Stress gleich vermeiden.


Ohne Therapie leidet die Gesundheit erheblich. Es kann zu körperlichen Folgeschäden kommen, etwa an Herz und Nieren, oder zu psychischen Zweiterkrankungen. Häufig sind das Depressionen und Suchtverhalten. Anorexia nervosa verläuft nicht selten tödlich. Die Bulimie lässt sich gut verdecken, daher ist die Dunkelziffer groß. Eine rechtzeitige psychotherapeutische Behandlung ist bei beiden Ess-Störungen dringend geboten. Ansprechpartner sind Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Zur Magersucht gibt es hier weitere Informationen.
Erfolg muss man sich erarbeiten! Dies gilt auch für den, der dauerhaft sein Gewicht reduzieren möchte. Wer sich allerdings zu viel auf einmal vornimmt, wird schnell scheitern. Kleine und auch realistische Ziele motivieren dagegen und helfen zielstrebig auf das Wunschgewicht hinzuarbeiten. 0,5 bis 1 kg Gewichtsverlust pro Woche sind angebracht und durchaus im machbaren Bereich. Auch neu erlerntes Wissen über eine gesunde Ernährungsweise sollte nur nach und nach antrainiert werden. Nur so kann sie in die Gewohnheit übergehen und wird automatisch praktiziert.
Ein einfacher wie schmackhafter Weg um satt zu werden: Eiweißshakes. Aber bitte nicht irgendwelche, hier gibt es große Unterschiede. Was Konsistenz, Geschmack und Zusammensetzung anbelangt. Mir persönlich ist es egal aus welcher Quelle das Protein stammt (normalerweise Milcheiweiß). Wichtiger ist mir, dass es schmeckt, leicht sämig zu rühren ist, das Pulver nicht klumpt. Außerdem wirklich viel Eiweiß und wenige Kohlenhydrate vertreten sind. Deshalb konsumiere ich den Shake „Inko Sports 80, seit Jahren.“
Konjac Nudeln nämlich sind frei von verwertbaren Kohlenhydraten, frei von Fetten und damit auch frei von Kalorien. Gleichzeitig lassen sie sich wie Nudeln zubereiten – ob Spaghetti Bolognese, Lasagne oder Nudelsalat – alles ist möglich! Und das bei null Kalorien. Konjac Nudeln sättigen überdies ausgesprochen nachhaltig und nehmen den Appetit auf grosse Portionen. Leckere Konjac-Nudel-Rezepte für Ihren Ernährungsplan finden Sie in unserer Rezepte-Datenbank, z. B. Gebackene Aubergine an Tomaten-Oliven-Spaghetti oder Sellerie-Bratlinge
Angenommen, dass du sehr beschäftigt bist, sollte ein gesundes Frühstück eine Leichtigkeit sein. Die Zubereitung eines gesunden Mittagessens während du dein Frühstück isst, sollte ebenfalls nicht schwierig sein. Der Rest ist einfach: (1) iss dein Mittagessen, (2) keine Snacks oder Limonaden, (3) halte dich auf der Arbeit beschäftigt und konzentriert.
Legen Sie sich ein kleines Notizbuch an, in dem Sie alle Lebensmittel notieren, die Sie den Tag über essen. Machen Sie es sich selbst zur Aufgabe, kalorienärmere Produkte mit weniger Fett zu essen. Vermeiden Sie vor allem fettreiche Lebensmittel. Ein einprozentiges Jogurt stillt genauso gut den Hunger wie ein dreiprozentiges und gibt Ihren Fettzellen keine neue Nahrung.
Unsere Wahrheit ist: Zwei Kilo pro Monat sind ein tolles Ziel! Dauerhaft, nachhaltig, ehrlich. Im Schnitt – so zeigte eine FIT FOR FUN-Umfrage – wollen die Deutschen bis zur Sommersaison rund fünf Kilo verlieren. „Das Geheimnis erfolgreichen Abnehmens liegt in der Umstellung des Stoffwechsels“, so Froböse. „Ich muss vom Trabi- allmählich auf Ferrari-Motor umrüsten, damit ich grundsätzlich dauerhaft mehr Energie verbrenne. Und dafür muss ich mit meinem Körper arbeiten, nicht gegen ihn.“ Wie oft und wie lange wir Sport treiben und auch die Art des Trainings sind dabei zweitrangig. Dass wir regelmäßig etwas für unsere Fitness tun, ist wichtig – denn so entstehen neue Mitochondrien, und wir vergrößern unsere Muskelmasse. Und weil die Mitochondrien als Energiekraftwerke des Körpers gelten und Muskeln auch in Ruhe mehr Energie verbrennen als Fett, bedeutet das: mehr PS für unseren Körper, höherer Kraftstoffverbrauch! Um das zu erreichen, müssen wir kein diszipliniertes Hardcoreprogramm absolvieren. Moderates Training reicht völlig aus. Statt workoutmäßig immer noch einen draufzusetzen, sollten wir lieber unsere Alltagsaktivität in den Fokus rücken.
Eine Diät mag helfen, das Gewicht schnell zu senken. In vielen Fällen aber hat ein spezielles Ernährungsprogramm kaum Erfolg. Es ist wesentlich sinnvoller, langfristig die Aufnahme der Kalorien zu senken. Das bedeutet nichts anderes als die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten. Die Erfolge allerdings sind besser, nachhaltiger und gesünder als bei einer radikalen Diät. Die Ernährung sollte ausgewogen und gesund sein. Nahrungsmittel mit hohem Fettanteil sollten vom Speiseplan gestrichen, Obst und Gemüse zu einem wichtigen Bestandteil der Ernährung werden. Ein paar Grundsätze tragen zum Erfolg bei:
"An apple a day keeps the doctor away", das englische Sprichwort verrät uns bereits, dass Äpfel gesund sind. Aber sie können noch mehr: Sie stabilisieren auch den Glucosegehalt im Blut und schützen damit vor Heißhungerattacken. Äpfel dienen nicht nur als Zwischenmahlzeit, sondern auch als leckerer Nachtisch, denn sie kurbeln die Verdauung an. Nebenbei unterstützen sie die Produktion fettverbrennender Hormone und lassen überflüssige Pfunde schneller schmelzen.
Wer zu Hause selber kocht, hat die Kontrolle darüber, wie gesund oder ungesund das Gericht ist. Wer also abnehmen will, sollte viel selber frisch zubereiten. Essen gehen ist da eher schwierig, da man nie weiß welche Produkte genutzt werden und vor allem welche unnötigen, ungesunden Zusätze enthalten sind. Sich in einem Restaurant zu verköstigen sollte also definitiv eine Ausnahme und besonderen Anlässen vorbehalten bleiben – was jedoch schon das Wochenende sein kann.

Führe dich selbst nicht in Versuchung – mit den richtigen Snacks klappt das auch beim Film-Abend mit den besten Freundinnen oder dem Partner. Statt Chips, Schokolade und Gummibärchen können Paprika, Gurke und Quark den Abend versüßen. Wer wirklich Lust auf Schokolade hat, kann sich ruhig auch mal ein Stück Zartbitter mit mindestens 80 Prozent gönnen. Nur weil man sich gesund ernähren möchte, heißt das nicht, dass man sein soziales Leben nicht mehr leben kann.


Bional Visolie Bional Visolie heeft een gunstige invloed op de conditie van hart en bloedvaten en de bloeddruk. Het helpt bij de verlaging van het cholesterolgehalte en heeft een gunstige invloed op de souplesse van de gewrichten, de huid en het concentratievermogen.Bional Visolie bevat de 100% natuurzuivere Omega-3 vetzuren EPA en DHA die, bij dag...
Wie bereits beschrieben, sollte die Ernährung insgesamt auf eine abwechslungsreiche und vollwertige Mischkost umgestellt werden, damit der Körper all das bekommt, was er braucht. Wer hungert, um sein Gewicht zu halten, der hat einen ewig langen Teufelskreislauf betreten, aus dem man nur schwer wieder ausbrechen kann. Folgendes sollte beachtet werden:
Wenn es darum geht Kilos zu verlieren, kommt es auf die Menge an Kalorien an, aber auch auf den Typ.  Während die Kalorieneinwirkung kontrovers ist, zeigen verschiedene aktuelle Studien auf die überzeugenden Vorteile von Proteinen beim Gewichtsverlust. In einer Studie wurde das Protein von 15% auf 30% der Kalorien erhöht und Fett wurde von 35% auf 20% der Kalorien verringert (Kohlenhydrate blieben konstant bei 50%). Der Zuwachs an Protein war deutlich mit einem reduzierten Appetit und weniger zugeführten Kalorien verbunden, was schließlich zu signifikantem Gewichtsverlust führte.
"Denn obwohl viele Studien zeigen, dass ballaststoffreiche Ernährung gesünder ist, folgen nur wenige Menschen diesen Ratschlägen - oft weil diese Nahrungsmittel weniger gut schmecken oder es Verdauungsprobleme gibt", erklären die Forscher. Das Acetat könnte diese Probleme ausgleichen und daher vielleicht als potenzielles Therapeutikum gegen Übergewicht nützlich sein. (Nature Communications,2014; doi: 10.1038/ncomms4611)
Mal ehrlich: Wer Fast-Food und Süßigkeiten im Haus hat, wird sie auch irgendwann essen! Die Versuchung ist vor allem groß, wenn man hungrig nach Hause kommt und schnell etwas essen will. Wenn man allerdings erst das Haus für sündige Nahrung verlassen muss, ist man eher geneigt, dass zu essen, was zu Hause ist – idealerweise gesundes Essen. Der Versuchung muss man so nur noch im Supermarkt wiederstehen!
Mandeln sind echte Alles-Könner. Sie unterstützen den Muskelaufbau und verhindern gleichzeitig Heißhungerattacken. Was da wirkt ist das Protein, die einfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E, Ballaststoffe, Magnesium und Phosphor. Da sieht jede Diätpille dieser Welt schwach gegen aus. Alle Nüsse liefern reichlich einfach ungesättigte Fettsäuren und darüber hinaus Proteine. Mandeln aber sind die absoluten Überflieger: 24 davon am Tag eingeworfen und mit etwas Wasser runtergespült, lassen nie unerwünschten Hunger aufkommen.
Die Kartoffel-Diät gehört zu den sogenannten Crashdiäten. Der Gewichtsverlust mit dieser Art von Diät ist schnell – jedoch nicht dauerhaft. Da hier hauptsächlich Wasser verloren, am Ende der Diät aber schnell wieder ausgeglichen wird, eignet sich die Kartoffel-Diät nur dann, wenn man kurzfristig das Gewicht verringern will. Für einen langfristigen Gewichtsverlust ist das Abnehmen mit Kartoffeln vor allem in der herkömmlichen Form jedoch nicht geeignet. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) bewertet die Kartoffel-Diät vor allem in ihrer Ursprungsform als eine zu einseitige Diät, die länger angewendet zu schweren Mangelerscheinungen führen kann. Hinzu kommt, dass andere Formen der Gewichtsverminderung, zum Beispiel mehr Bewegung und Entspannung sowie eine negative Energiebilanz, bei der Kartoffel-Diät keine Berücksichtigung finden.
Diese Erkenntnis haben Forscher aus Versuchen mit Mäusen. Einmal liessen sie die Tiere Ballaststoffe essen, einmal injizierten sie die Essigsäure direkt in den Darm. Anschliessend beobachteten sie das Fressverhalten. Tatsächlich frassen die Mäuse während mehrerer Stunden weniger. Ansonsten verhielten sie sich völlig normal, auch der Zuckerspiegel im Blut blieb unbeeinflusst.
Gängige Empfehlung in den USA für Übergewichtige sei derzeit eine Gewichtsreduktion um fünf bis zehn Prozent, heißt es in der Studie. Schon bei einer vergleichsweise kleinen Gewichtsreduktion aber würden verschiedene Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes und koronare Herzerkrankungen deutlich vermindert, schreibt das Forscherteam von der Washington University. Der Stoffwechsel verbessere sich, ebenso die Insulinempfindlichkeit der Organe, auch der Blutzuckerwert nehme ab.

Teil der Ernährungsumstellung ist es aber auch, dass ihr erkennt, warum ihr vorher zugenommen habt. Esst ihr zum Beispiel oft aus Frust oder Langeweile? Oder weil ihr gestresst seid? Führt doch einmal ein Ernährungstagebuch, in dem ihr notiert, was ihr wann esst. Kommentiert auch, wie ihr euch zu dem Zeitpunkt gefühlt habt. Mit dem Wissen könnt ihr euer Verhalten zukünftig ändern. Ruft beispielsweise eine Freundin an, um mit ihr über den Frust bei der Arbeit zu sprechen. Oder dreht eine Runde um den Block, wenn euch zu Hause die Decke auf den Kopf fällt. Das ist besser als zu Schokolade, Chips & Co. zu greifen.
Ohne Therapie leidet die Gesundheit erheblich. Es kann zu körperlichen Folgeschäden kommen, etwa an Herz und Nieren, oder zu psychischen Zweiterkrankungen. Häufig sind das Depressionen und Suchtverhalten. Anorexia nervosa verläuft nicht selten tödlich. Die Bulimie lässt sich gut verdecken, daher ist die Dunkelziffer groß. Eine rechtzeitige psychotherapeutische Behandlung ist bei beiden Ess-Störungen dringend geboten. Ansprechpartner sind Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Zur Magersucht gibt es hier weitere Informationen.

Und noch ein letzter wichtiger Grund, warum Sport nicht fehlen darf, wenn ihr gesund abnehmen möchtet: Durch Sport trickst ihr den Jo-Jo-Effekt aus. Der Jo-Jo-Effekt setzt immer dann ein, wenn ihr deutlich weniger esst und sich der Körper Eiweiß aus den Muskeln holt, um ausreichend Energie zu gewinnen. Das heißt, er baut Muskeln ab und benötigt dann nach der Diät weniger Energie bzw. Kalorien als vorher. Isst man nach der Diät wieder mehr, nimmt man ruckzuck zu. Durch Sport verhindert ihr den Muskelabbau und damit auch den Jo-Jo-Effekt.
Leitsymptome sind neben dem Gewichtsverlust chronische Durchfälle und / oder sogenannte Fettstühle, da oft die Fettaufnahme im Darm beeinträchtigt ist. Dadurch kann nicht nur ein Nährstoffmangel, sondern auch ein Vitamin- und Mineralstoffdefizit auftreten. Mögliche Folgen: Schwellungen durch Eiweißverlust, Blutarmut durch Vitamin-B12- oder Folsäuremangel, Muskelschwäche bei zu niedrigem Kalium im Blut, Muskelkrämpfe infolge Kalziummangels, der wie Vitamin-D-Mangel auch die Knochen schwächen kann, Nachtblindheit durch zu wenig Vitamin A, Blutungsneigung, wenn es an Vitamin K fehlt. Hinzukommen weitere Symptome durch die verursachenden Krankheiten selbst.
×