Dieser biologische Mechanismus scheint ungemein stark zu sein. Selbst in medizinischen Abnehmprogrammen gelingt Gewichtsverlust nur selten. Die Patienten verlieren zwar kurzfristig Kilos, bald darauf gewinnen sie sie aber wieder zurück. Nach fünf Jahren, zeigte eine Studie, die solche Programme verglich, wog kaum einer der Teilnehmer wirklich weniger (Dulloo & Montani, 2015). Einige waren sogar in einen Teufelskreis geraten: Sie begannen immer wieder eine neue Diät. Weight Cycling nennen Forscher, was hier einsetzte, oder eben Jojo-Effekt. Die Folgen sind meist unangenehm: "Der Körper", erklärt der Endokrinologe Blüher, "will nach einer Diät besser auf den nächsten Mangelzustand vorbereitet sein. Deshalb legt er zusätzliche Reserven an." Die, die besonders oft ab- und wieder zunehmen, bringen deshalb am Ende meist mehr auf die Waage als vor der ersten Diät.
Ein gesunder Abnehmshake sollte eine Basis aus rein pflanzlichen und sojafreien Proteinpulvern haben, mit Ballaststoffen und natürlichen Vitalstoffen angereichert sein, Präbiotika enthalten und zusätzlich jene probiotischen Bakterienstämme aufweisen, die nachweislich das Abnehmen unterstützen können, wie wir ausführlich hier erklären: Der erste gesunde Abnehmshake
Wer im Büro arbeitet, hat von Zeit zu Zeit das Bedürfnis, aufzustehen und eine kleine Pause zu machen. Viele verbinden das mit einem Snack. Kurz mal eben in die Cafeteria laufen, die Beine vertreten und einen Schokoriegel holen. Auch wenn man gar keinen Hunger hat! Eine Pause zu machen ist kein Problem, aber verzichten Sie auf den Snack, wenn Sie nicht wirklich Hunger haben. Holen Sie sich einen Kaffee, plaudern Sie mit einem Kollegen – auch das ist eine kurze Pause.

Wir alle leben einen Lebensstil, der viel Verbesserungen in Bezug auf Gesundheit und Ernährung erfordert. Unsere geschäftigen Zeitpläne und gesellschaftlichen Verantwortlichkeiten haben es wirklich schwierig gemacht, uns richtig zu ordnen, vor allem unser Gewicht. Dies ist der Grund, warum die Gewichtsverwaltung für die meisten von uns heute ein großes Problem geworden ist. Unser zunehmendes Gewicht ist nicht nur ein Zeichen einer hässlichen Form, sondern auch eine Warnung für mehrere andere gesundheitliche Probleme, die uns innerhalb einer Zeit schlagen könnten. Vernachlässigung dieses zunehmende Körpergewicht ist der größte Fehler, den man jemals im Leben machen könnte. Zum Beispiel Depression, Fettleibigkeit, hoher Blutdruck, hoher Blutzucker, Cholesterinspiegel, etc. Alle sind Symptome von einem zusätzlichen Gewicht auf den Körper.
Die erste Frage, die man sich als Abnehmwilliger stellen sollte, ist, ob das Abnehmen überhaupt Sinn macht. Denn: Wieso sollte man das Gewicht reduzieren, wenn kein Problem vorliegt? Um zu ermitteln, ob man übergewichtig ist, verwendet man als ersten Anhaltspunkt den sogenannten BMI (Body Mass Index) – eine simple Formel, die sich aus Körpergewicht und Körpergröße zusammensetzt. Er wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entwickelt.
Wichtig zu wissen: Häufig liegt Übergewicht oder der Verlust vom echten Hungergefühl an der Erziehung. Schnelles Essen oder immer den Teller leer essen zu müssen, sind Angewohnheiten, die man von den Eltern übernimmt, die aber alles andere als natürlich sind. Im Erwachsenenalter sind derartige Verhaltensweisen sehr schwer, aber nicht unmöglich, abzulegen.
Es gibt schon Situationen wo Crash Diäten ihren Sinn haben, damit meine ich jetzt nicht die Ananasdiät aus der Freundin. Sondern wenn es um schnelle massive Gewichtsabnahme geht aus gesundheitlichen Gründen. Aber die kann nur mit den anderen Faktoren Hand in Hand gehen wie Bewegung, Ernährung und Durchhalten. Sonst ist der langfristige Erfolg nicht vorhanden.
Zeit und Geduld – das ist alles was notwendig ist. Schnelle Erfolge sind bei einer solchen ganzheitlichen Umstellung nicht zu erwarten. Das ist auch nicht nötig. Außerdem ist es falsch, sich selbst unter Druck zu setzen. Ab und zu darf man sich durchaus mit einer Leckerei verwöhnen. Doch wenn man Disziplin hält und die Grundsätze befolgt, so kann man nach und nach durch besseres Aussehen bei guter Gesundheit punkten.
Übrigens: Sport spielt während meiner Männer-Diät nur eine untergeordnete Rolle. Es ist doch bekannt, dass erfolgreiches Abnehmen zu 80 Prozent von der Ernährung abhängt. Deshalb sah auch noch nie jemand nach dem Nachturnen einer Fitness-DVD so aus wie der Typ auf dem Cover. Der sah nämlich auch schon so aus, bevor er die DVD auf den Markt gebracht hat.
×