Nicht selten meldet sich der sogenannte „Jojo-Effekt“ nach den ersten Abnehmversuchen und man weist mehr Gewicht auf als zu Beginn des Abnehmens. Wer erfolgreich und auch dauerhaft Gewicht verlieren will, sollte nicht einfach anfangen zu hungern oder von heute auf morgen unmäßig viel Sport treiben. Dies schadet dem Körper mehr, als dass es wirklich Erfolg verspricht. Daher ist es nach wie vor der beste Weg mit Hilfe einer Ernährungsumstellung, hin zur gesunden und abwechslungsreichen Ernährung, Gewicht zu verlieren und auch dauerhaft zu halten. Wie Sie erfolgreich Gewicht verlieren und vor allem halten können, erfahren Sie hier.


Abnehmen ist gar nicht so schwer, wenn man sich an ein einfaches Programm hält: "Mehr Sport UND weniger Kalorien". Dann purzeln die Pfunde schon von selber. Wo man die Kalorien lokalisiert, die man sparen kann, muss jeder selbst herausfinden. Der eine trinkt halt weniger Limo/Cola/Bier, der nächste haut Abends beim Essen nicht mehr so rein, der dritte isst mittags Salat statt Schnitzel mit Kartoffeln.

Zu Beginn sollten wir uns die Frage stellen, was ist die maximale Menge an Körperfett (nicht allgemeiner Gewichtsverlust) die eine durchschnittliche Person in einer Woche abnehmen könnte. Dies ist natürlich immer vom Einzelnen abhängig, aber generell kann man hierauf antworten, ungefähr 1 Kilogramm. Dies mag sich nun wenig anhören, und falls Sie sich wundern warum das so ist, haben wir Ihnen hier ein paar Gründe dafür zusammengefasst.


Für alle, die lieber Salziges als Süßes essen, gibt es auch einen Trick: Anstatt eine Tüte Chips vor dem Fernseher zu öffnen, bereiten Sie sich eine Schüssel Popcorn zu. Dafür einfach die rohen Körner bei starker Hitze ohne Fett etwa sieben Minuten in einer Pfanne lassen und zwischendurch rühren. Anschließend können Sie die Knabberei leicht salzen. Der Vorteil: 100 Gramm haben rund 320 Kalorien (statt circa 550 Kalorien für 100 Gramm Chips).
Daneben sind komplexe Kohlenhydrate dafür verantwortlich, dass der Blutzuckerspiegel nur langsam steigt und dementsprechend wenig Insulin ausgeschüttet wird. Auch das macht Linsen zur perfekten Wahl gegen ständigen Hunger. Darüber hinaus punkten Sie mit ihrem geringen Fettanteil. Die Hülsenfrüchte schmecken in vielen Varianten, wie zum Beispiel als Suppe, Eintopf oder Salat.
Grüner Tee wurde weitgehend für seine Wirkung auf Gewichtsverlust untersucht, vor allem für seine Fähigkeit, die metabolische Rate zu erhöhen und Fett zu oxidieren. In einer Studie wurde mit grünem Tee-Extrakt mit 150 mg Koffein und 270 mg EGCG gezeigt, dass die metabolische Rate um 4% über einen Zeitraum von 24 Stunden erhöht wurde. Diese Erhöhung der Energieausgaben entspricht zusätzlichen 65-200 Kalorien die am Tag verbrannt werden, was über einen Zeitraum von einem Monat etwa 0,6-1,7 Pfund Fettabbau entspricht- nur aus grünem Tee allein!
Stimmt nicht. Einfach eine Stunde in die Sauna gehen und beim Relaxen Pfunde verlieren? Schön wär's! Und tatsächlich ist man nach einem Sauna-Besuch leichter als unmittelbar davor. Doch von Abnehmen kann kaum die Rede sein. Am Ende ist es nämlich nur Wasser, dass man verliert – und das hat man im Handumdrehen wieder auf den Hüften. Auch, wenn die Sauna nicht gerade beim Abnehmen hilft, ist sie dennoch sehr gesund. Foto: ©iStock / IS_ImageSource

Da bin ich ja mal ganz anderer Ansicht. Atkins wurde in den 80ziger Jahren quasi als Scharlatan verteufelt. Doch mittlerweile ist er wohl mehr als rehabilitiert! Heute weiß man er war seiner Zeit weit voraus und seine Thesen stimmen. Wie sonst kann der Erfolg von den Low Carb Ernährungen und deren Erfolg begründet werden. Weniger Kohlehydrate mehr Eiweiß weniger Hunger ist das Geheimnis.
Capsaicin, der Stoff, der für die Schärfe in Chilis oder Cayenne Pfeffer verantwortlich ist, regt den Stoffwechsel an, senkt den Appetit und ist ein exzellenter Fatburner. Galegin, der Hauptwirkstoff der legendären Geißraute verhindert den Fettaufbau und senkt den Cholesterin-Spiegel. Topinambur, eine süße kartoffelähnliche Wurzelknolle mit Nussaroma und verwandt mit der Sonnenblume, sorgt für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl und verhindert Heißhunger. Pfefferminze wirkt gegen Heißhungerattacken. Ingwer und Grüner Tee können Fettverbrennung und Stoffwechsel anregen und das Hungergefühl verringern.
Übergewicht ist nicht nur ein kosmetisches, sondern vor allem auch ein gesundheitliches und soziales Problem. Betroffene fühlen sich häufig sozial ausgegrenzt oder auch weniger anerkannt. In Deutschland bringen 75 Prozent der Männerzwischen 25 und 69 Jahren zu viel Gewicht auf die Waage. Bei den Frauen sind es 59 Prozent. Sehr gefährlich ist die steigende Zahl der dicken Kinder. Rund 15 Prozent schleppen zu viel Gewicht mit sich herum.
Mitunter kommt es jedoch vor, dass die Ursache trotz eines gründlichen Check-up länger unklar bleibt. Studien zufolge trifft das bei etwa jedem Fünften zu. Für die Prognose sollen daraus keine Nachteile entstehen. Insofern halten Ärzte es dann für vertretbar, den Betroffenen lediglich von Zeit zu Zeit kontrollhalber einzubestellen. Das ist eine gute Nachricht, befürchten doch viele bei ungewolltem Gewichtsverlust gleich das Schlimmste, etwa Krebs.
×