Startgewicht 200kg x 40 / 100 = 40kg gespeichertes Fett und 60kg mageres Körpergewicht (bestehend aus Organen, Knochen, Gewebe etc.) Wenn diese Person nun 12kg reines Fett abnimmt, bleiben 28kg reines Körperfett übrig. Rechnen wir hier das restliche Körpergewicht hinzu erhalten wir ein Gesamtgewicht von 88kg. Das bedeutet einen neuen Körperfettanteil von 32%.
Viele Diäten versprechen wundersame Gewichtsverluste in Rekordzeit. Genau bei diesen sollten Sie skeptisch sein, denn die „Sünden“, die sich jahrelang zu Übergewicht angesammelt haben lassen sich nun einmal nicht in wenigen Wochen korrigieren. Sie müssen schon ein wenig Geduld haben, doch das zahlt sich aus und Sie werden mit nachhaltigem Erfolg belohnt und entgehen dem gefürchteten (und ungesunden) Jojo-Effekt.

Madonna hat eine Zeit lang angeblich darauf geschworen, das Essen auf dem Teller vor ihr nur gedanklich zu sich zu nehmen – und setzte darauf, dass das Sättigungszentrum im Gehirn schon dadurch angesprochen wird. Auch Michelle Pfeiffer war als junge Frau mal Mitglied einer schrägen Gruppe, die der „Breatharian Diet“ folgte. Dass Luft und Licht wirklich dauerhaft genug Energie liefern, darf jedoch (vorsichtig formuliert) sehr stark bezweifelt werden.
Des einen Freud, des anderen Leid: Wem es endlich gelungen ist, sich seinen Wunsch zu erfüllen und nachhaltig abzuspecken, kann zufrieden sein. Kommen jemandem aber in relativ kurzer Zeit mehrere Pfunde ohne eigenes Zutun abhanden, dann ist das anders zu bewerten. Ärzte horchen auf, wenn ein Patient berichtet, dass die Waage mehr als fünf Prozent Gewichtsverlust innerhalb eines Vierteljahres oder über zehn Prozent in sechs Monaten anzeigt.
×