Mir gefällt besonders gut an dem Kochbuch, dass zu allen Rezepten sowohl Portionsangaben enthalten sind, als auch Nährwertangaben. Das ist sehr hilfreich, insbesondere, wenn man mal Rezepte vorkochen will oder aber auf die eigene Kalorienzufuhr achten will. Insbesondere die Fischgerichte fand ich sehr lecker. Die Desserts kann man auch teilweise gut als Frühstück genießen. Somit hat man wirklich für alle drei Mahlzeiten ausgesorgt. Sehr gute Rezeptideen, die auch schmecken.

Legen Sie sich ein kleines Notizbuch an, in dem Sie alle Lebensmittel notieren, die Sie den Tag über essen. Machen Sie es sich selbst zur Aufgabe, kalorienärmere Produkte mit weniger Fett zu essen. Vermeiden Sie vor allem fettreiche Lebensmittel. Ein einprozentiges Jogurt stillt genauso gut den Hunger wie ein dreiprozentiges und gibt Ihren Fettzellen keine neue Nahrung.

In de praktijk gebeurt het reinigen van een spuit vaak op het erf, want daar is stromend water aanwezig. Met het waswater spoelen echter ook gewasbeschermingsmiddelen mee. Vaak belandt het waswater linea recta in de sloot; soms is er een aansluiting op het riool. Beide afvoermethoden zijn niet toegestaan. De rioolwaterzuiveringsinstallatie (rwzi) zuivert namelijk geen gewasbeschermingsmiddelen uit het rioolwater. Met een vloeistofdichte vul- en wasplaats met opvang kan afspoeling van spoel- en reinigingswater naar het oppervlaktewater verhinderd worden. Dit is van belang voor een goede waterkwaliteit en voor behoud van middelpakket op de markt. CLM heeft een handleiding gemaakt waarin alternatieven staan voor een goede reiniging van de spuitmachine, deze is te downloaden door hier te klikken.


Definiert ist eine Kilokalorie (kcal) als die Energiemenge, die benötigt wird, um einen Liter Wasser um ein Grad Celsius zu erwärmen. Hierbei ist Fett mit 9,3 kcal pro Gramm unser Hauptenergielieferant. Im Vergleich dazu liefert ein Gramm Eiweiß und Kohlenhydrate nur 4,1 Kalorien. Das bedeutet zwar, dass ein Kilogramm reines Fett 9.300 kcal enthält, jedoch ist dies nicht mit einem Kilogramm Körperfett gleichzusetzen.

Erkrankungen der Leber: Beschwerden wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Schmerzen im rechten Oberbauch sind relativ typisch für verschiedene Lebererkrankungen. Manchmal kommt eine Gelbsucht hinzu. Sie zeigt sich vor allem am gelblichen Augenweiß. Dann können zum Beispiel Erkrankungen vorliegen, bei denen sich die Gallengänge in der Leber entzündet haben: entweder eine primär sklerosierende Cholangitis (betrifft die mittleren und größeren Gallengänge) oder eine primär biliäre Zirrhose (erfasst die kleinen Gallengänge und das angrenzende Lebergewebe). Frühsymptom der primär biliären Zirrhose ist starker Juckreiz. Im weiteren Verlauf kann unter anderem Gewichtsverlust auftreten. Die Bezeichnung primär biliär besagt, dass die Krankheit in den Gallengängen beginnt. Das fortgeschrittene Stadium ist durch den Übergang in eine Leberverhärtung, also eine Zirrhose, gekennzeichnet. Das gilt auch für die primär sklerosierende Cholangitis (sklerosierend steht für verhärtet, Cholangitis bedeutet Gallengangsentzündung). Einer der Unterschiede ist, dass dieses Krankheitsbild anfangs kaum Beschwerden macht und der Arzt ihm mitunter zufällig bei einer Blutkontrolle auf die Spur kommt. Es findet sich dann ein bestimmtes Muster, das einen Gallenstau anzeigt.
ich hätte mir eine Stellungnahme der Redaktion erhofft.... Allen anderen sei versichert: es handelt sich um eine höchst spekulative Aufmachung eines (wissentlich gesehen) alten Themas, das zwischenzeitlich in diesem Punkt keine Bedeutung für die Pharma-Industrie hat. Aber immer noch sind mehrere Studien "in Arbeit", die versuchen, das erwünschte und vermarktungsfähige Resultat zu erzielen. Welch ein Markt: Völlerei ohne Gewichtszunahme....
Wenn es darum geht Kilos zu verlieren, kommt es auf die Menge an Kalorien an, aber auch auf den Typ.  Während die Kalorieneinwirkung kontrovers ist, zeigen verschiedene aktuelle Studien auf die überzeugenden Vorteile von Proteinen beim Gewichtsverlust. In einer Studie wurde das Protein von 15% auf 30% der Kalorien erhöht und Fett wurde von 35% auf 20% der Kalorien verringert (Kohlenhydrate blieben konstant bei 50%). Der Zuwachs an Protein war deutlich mit einem reduzierten Appetit und weniger zugeführten Kalorien verbunden, was schließlich zu signifikantem Gewichtsverlust führte.
Ich bin der Meinung das schon 1-2 kg im Monat enorm viel ist, bin bei 1 kg / Monat und nur weil ich auf Limonade verzichte und einmal in der Woche anstatt ein Kartoffelgericht mal einen Salat esse aber dann so viel wie ich will Alles was über 1 kg pro Mahlzeit hinaus geht fülle ich mit Salat auf, das klappt wunderbar nur schauen mich die Leute eigenartig an wen ich Salat als Nachtisch bestelle aber witzigerweise schmeckt er dann am besten. Ich fühle mich aber auch nicht schlecht wen ich mal am Buffet 10 Tellerchen genehmige, es macht eigentlich wenig aus sofern es weniger Fleisch und Fructose (auch bekannt als Maissirup) ist. Es ist immer eine Frage des Gesamtkonzeptes.

Was hab ich gemacht? Kraft-Ausdauer Training, leichte Ernährungsumstellung und ganz wichtig, keine Verbote. Wenn ich Lust auf Gummibärchen, Chips oder Kuchen hatte aß ich einfach. Aber langsam, mit Genuss und einfach weniger. Das mache ich seit 5 Jahren und es funktioniert einwandfrei. Kalorienzählen mache ich zwar aber nicht so streng. Ich kenne meinen Ruhebedarf und richte mich halbwegs danach.
Medikamente & Drogen: Manchmal vergällen einem auch Medikamente den Appetit. Dazu gehören beispielsweise das Herzmittel Digitalis, bestimmte Asthmamittel, Medikamente gegen ADS, Antidepressiva und andere Psychopharmaka. Ein ähnlicher Gewichtsverlust kann bei Menschen auftreten, die Drogen konsumieren. Dazu gehört – obwohl er viele Kalorien hat - auch Alkohol.
1. Kein strikter Saft- oder Pulver-Detox 2. Keine Verbote 3. Step by Step 4. Immer langsam 5. Essen gehen nur für besondere Anlässe 6. To-Do-Liste 7. Unnötige Snacks vermeiden 8. Gesunde Snacks 9. Wasser statt Softdrinks 10. Krafttraining 11. Treppe statt Aufzug 12. Gleichgesinnte und Vorbilder suchen 13. Richtige Portionsgrößen 14. Neuen Sportklamotten 15. Morgendliche Routine 16. Grünes Gemüse 17. Hülsenfrüchte 18. Trinken statt essen 19. Kleinere Teller 20. Keine Versuchungen 21. Kraft statt Gewicht 22. Mehr Fett essen 23. Gesunde Snacks zum Film-Abend 24. Tschüss Perfektionismus 25. Glücklich sein
In alten Seemannsgeschichten wurden die Matrosen immer zum Kartoffelschälen in die Kombüse geschickt. Schnelles Kartoffelschälen war hier Pflicht, denn die Schiffsmannschaft vertilgte oft Unmengen der Knolle, die auch den Namen Erdapfel trägt. Tatsächlich gehören diese Erlebnisberichte nicht zum Seemannsgarn, sondern sind Tatsachen. Auf Schiffen wurde die Kartoffel aufgrund ihres hohen Nährstoffgehalts und ausgezeichneten Verwertbarkeit sowie sättigenden Wirkung geschätzt. Auch die Ureinwohner Südamerikas, die Inka, bauten die Kartoffel an, das „Gold der Inka“. Sie verehrten sogar eine Kartoffelgöttin, die Weiblichkeit und Fruchtbarkeit symbolisierte. Kein Wunder also, dass sich die Knolle bis heute durchgesetzt hat und mittlerweile sogar in Form einer Kartoffel-Diät zum Gewichtsverlust genutzt wird.
Wenn Sie einmal Heißhunger auf etwas Süßes verspüren, verwehren Sie es sich nicht völlig. Gönnen Sie sich die eine oder andere Rippe Schokolade, wenn Sie es gar nicht mehr aushalten. Es ist besser, man gönnt sich ab und zu eine Kleinigkeit, als man fällt nach drei Wochen extremem Kasteien über eine große Tafel Schokolade her und vernichtet sie restlos. Dann ist das schlechte Gewissen erst recht groß und am Ende wirft man alle guten Vorsätze hin und verfällt wieder in den alten Trott.
NEIN! Es ist sogar regelrecht verboten, zu viel Sport zu machen. Dein Körper wird rapide abnehmen und sich dabei entgiften und das alleine fordert ihm schon genug Energie ab. Du solltest aber, um verbleibende Gifte in deinem Körper auszuwaschen, jeden Tag ca. 20-30 Minuten leichte sportliche Aktivität treiben. Es sollte nicht zu anstrengend sein, aber du solltest doch ein bisschen ins Schwitzen kommen. Joggen/Laufen ist gut, ein Spaziergang im Wald oder Sauna und Dampfbad sind eine gute Sache.

Wenn jemand weniger Kalorien aufnimmt als er benötigt, verliert er an Gewicht. Das passiert auch, wenn die Energiezufuhr unverändert, der Energiebedarf oder -verbrauch jedoch erhöht ist. Die Kalorien oder Nahrungsenergie, im Folgenden kurz Energie genannt, beziehen wir aus den Hauptnährstoffen, also den Energielieferanten Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß.
×